Thema | Vanillekipferl
30.11.2013

Vanillekipferl dichten

Die Vanillekipferl von KURIER-Leserin Hilde Philippi sind ein Gedicht!

Für Hilde Philippi sind ihre Vanillekipferl die besten, weil sie sich reimen:

Zum Christfest ghörn, des is ganz klar,
Vanillekipferl jedes Jahr.
Doch merk i in der letzten Zeit
an ganz massiven Kipferl-Streit,
wer wohl die feinsten Kipferln bäckt,
wem sei Rezept am besten schmeckt.

Mei Freundin Olga macht’s mit Butter,
hat des Rezept von ihrer Mutter,
die Kipferln san a stets gelungen,
zergehn da direkt auf der Zungen.
Doch ihre Freundin meint sodann,
dass ihre Kipferln besser san,
sie hat a Super-Rezeptur,
die weiß sie ganz alleine nur,
muss sie auch nur für sich bewahren,
und niemand darf sie je erfahren.

I hab im Kochbuch nachgelesen,
doch meine Kipferln kannst vergessen.
Mach i’s, wie’s steht, mit glattem Mehl,
zerbröckeln d’Kipferln auf der Stell,
nimm i statt Margarine Butter,
wird höchstens draus a Vogelfutter.
Sie gehen daneben ganz gewiss
mit Mandeln oder Haselnüss,
des Anzige was immer stimmt,
dass ma’n Vanillezucker nimmt.

Drum lass i jetzt das Backen sein
und kauf sie beim Konditor ein,
werd’ von den Gästen dann gelobt,
wenn sie die Kipferln erst erprobt,
doch wird nach dem Rezept gefragt,
dann hab’ i jedes Mal drauf gsagt:

Das ist Familientradition,
so buk die Urgroßmutter schon!
Und das Rezept, ja, das ist wahr,
es liegt verschlossen beim Notar!