Daniela Iraschko-Stolz will Gold.

© Reuters/MICHAEL DALDER

Skispringen
02/09/2014

Iraschko-Stolz ist Favoritin auf Premieren-Gold

Wer, wenn nicht sie: Die Steirerin hat in allen Trainingssprüngen die Höchstweite erzielt.

Daniela Iraschko-Stolz gibt sich erst gar keine Mühe, tiefzustapeln und den anderen die Favoritenrolle in die Schuhe zu schieben. Man würde es der Steirerin ohnehin nicht abnehmen. Wer in allen Trainingssprüngen die Höchstweite aufgestellt hat, der findet nur schwer Argumente, die glaubhaft gegen ihn sprechen.

„Vielleicht sollte ich noch probieren, ein wenig schöner zu landen“, sagte Iraschko-Stolz vor der Olympia-Premiere des Damen-Skispringens (Dienstag). „Das hier ist eine meiner Lieblingsschanzen.“

Das hätte die 30-Jährige angesichts der souveränen Trainingsleistungen gar nicht erst erwähnen müssen, und für Cheftrainer Harald Rodlauer war ohnehin schon vor Olympia klar. „Die Dani ist dort richtig heiß.“

Zum einen, weil er die stark ansteigende Formkurve registriert hat – Iraschko-Stolz war in den letzten vier Weltcupspringen immer unter den ersten zwei – zum anderen weil ihm noch gut die Olympia-Generalprobe auf dem Gorki-Bakken in Erinnerung ist.

„Damals hat die Dani das Springen dominiert und ganz klar gewonnen. Mit ihrer Technik hat sie hier sicher einen Vorteil.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.