Mario Stecher & Co. testeten die Olympiaanzüge.

© APA/BARBARA GINDL

Olympische Spiele
02/09/2014

Kombinierer experimentierten im Training

Im ersten offiziellen Olympia-Training erreichten Stecher & Co. keine Spitzenplatzierungen.

Keine Spitzenplatzierungen haben Österreichs Nordische Kombinierer am Sonntag im ersten offiziellen Olympia-Training auf der Normalschanze erreicht. Christoph Bieler und Willi Denifl zeigten die größten Weiten des ÖSV-Teams, an der Spitze waren aber die üblichen Verdächtigen. Zweimal Weitester war der Norweger Haavard Klemetsen.

"Wir haben auch die neuen Olympiaanzüge getestet, um zu sehen, welcher schneller ist", erklärte Clemens Derganc, Pressesprecher der ÖSV-Kombinierer. Der Arbeitstag war für Mario Stecher und Co. nach der Mittagssession aber noch nicht vorüber, am Nachmittag ging es zum Testen und Trainieren in die Loipe. Am Montag und Dienstag gibt es zwei weitere Trainingseinheiten, ehe am Mittwoch (10:30 bzw. 13:30 Uhr MEZ) der erste von drei Medaillensätzen in der Nordischen Kombination vergeben wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.