© KURIER/Juerg Christandl

Austria Wien
05/13/2016

Fußball-Training mit den Profis

Der Ausflug zur Wiener Austria war für die Kinder ein Erlebnis

Was gibt es Schöneres für einen Buben, als bei einem Bundesliga-Club Fußball zu spielen? Das ist wohl eine rhetorische Frage. Es gibt wohl keinen Buben, der nicht zumindest einmal in seinem Leben mit einen Profi kicken und trainieren will.

Für die zwanzig Buben und Mädchen des KURIER-Lernhauses in Wien wurde dieser Traum wahr. Ende April fuhren sie samt ihren Begleiterinnen in die Generali-Arena in Favoriten – das Heimstadion der Wiener Austria. Die Aufregung bei den Jung-Kickern war im Vorhinein groß. Auf dem Weg zum Training erzählte ein Bursche, dass er in seiner Freizeit nichts lieber mache, als einen Ball zu schnappen und im "Käfig" im Park mit Freunden zu kicken. Sein Freund fragte sich, wie es wohl ist, mit richtigen Profi-Fußballern zu trainieren.

Treffpunkt

Um 15.30 Uhr warteten die Jungsportler vor dem Fan-Shop an der Ost-Tribüne. Das Wetter war an diesem Nachmittag ausnahmsweise einmal sonnig, sodass das Spiel im Freien besonders großen Spaß machte. Am Eingang trafen die Kids auf Alexander Gorgon – der Mann, der 2014 das schnellste Tor bei einem Wiener Derby gegen Rapid machte. Schon nach 17 Sekunden jubelte er über ein Tor. Auch Ex-Profi und U-16-Trainer der Austria Akademie Roman Stary sowie Oliver Schindlegger, der die U 13 betreut, warten auf die Besucher aus Rudolfsheim-Fünfhaus – dort steht das Lernhaus und dort wohnen die meisten der Burschen.

Nach der "coolen Ankleidekabine" – so drückte sich Muhamed aus – ging’s ab auf den Rasen, wo sich die Buben erst einmal so richtig aufwärmen mussten. Erst dann ging das professionelle Trainieren los, das alle schon so sehnsüchtig erwartet hatten: Auf einem Parcours mussten die kleinen Kicker zeigen, wie sicher sie mit dem Ball umgehen können, ohne ihn sich vom Gegner abluchsen zu lassen. Von den Nachwuchstrainern bekamen sie Tipps, wie sie passen und dribbeln können. Weiters auf dem Programm: den Ball gaberln, perfekt köpfeln und souverän aufs Tor schießen.

Richtiges Match

Nach einer guten halben Stunden Training wurde es für die jungen Kicker "ernst". Sie matchen sich auf dem Platz. Zuvor gaben die Profis den Burschen Tipps, wie sie den Ball in der eigenen Mannschaft halten. Die Kleinen lernten im Spiel nicht nur, eine Position in ihrem Team einzunehmen. Auf dem Platz ist es auch wichtig, seine Mit- und Gegenspieler zu respektieren. Alle Burschen zeigten jedenfalls vollen Einsatz, auch gelang es jeder Mannschaft ein Mal, den Ball ins Netz zu bringen. Doch das Ergebnis war am Ende egal. Nach einer Erfrischung fuhren alle glücklich nach Hause.

Vergessen werden die Burschen dieses Training garantiert nicht mehr. Und wenn zur Schularbeit einmal wieder das Thema: "Mein schönstes Erlebnis" gestellt wird, dann wissen die Jung-Fußballer sicher, worüber sie schreiben werden: "Das Training war das Tollste, das ich je erlebt habe", sagte Usman beim anschließenden Eisessen mit allen Kickern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.