Kurier Lernhaus

© KURIER/Gerhard Deutsch

Unterstützung
05/13/2016

Dankeschön an Lernhaus-Sponsoren

Kinder freuen sich über die regelmäßige Unterstützung beim Lernen durch starke Partner.

Wer fürs KURIER-Lernhaus spendet, der schenkt Kindern eine Zukunft und stärkt zudem den Wirtschaftsstandort Österreich.

Der Bedarf ist größer als das Angebot: Sieben Lernhäuser gibt es in Österreich, doch fast jede Stadt würde eine oder mehrere solcher Einrichtungen benötigen.
Warum das so wichtig ist?

Erwin Hameseder, Obmann von Sponsor Raiffeisen Wien-NÖ, fasst die Antwort in einem Satz zusammen:
Bildung ist unverzichtbar, damit sich unsere Gesellschaft weiterentwickeln kann. Die Lernhaus-Kinder haben so die beste Voraussetzung, in der Schule und auch später im Berufsleben erfolgreich zu sein.“
Die so unterstützten Kinder sind auch ein Beispiel für gelungene Integration. Darauf weist Erwin Hameseder hin:
„Wenn die Schüler zu Hause voller Begeisterung erzählen, was sie hier alles erlebt haben, dann ziehen sie die Eltern mit sich. Alle fühlen sich angenommen und als ein Teil der Gesellschaft.“

Die Integration ist auch Hans-Werner Frömmel ein besonderes Anliegen. Er ist Innungsmeister der Wirtschaftskammer, Geschäftsstelle Bau, die ebenfalls ein Sponsor der Lernhäuser ist, und betont: „In Bauunternehmungen arbeiten besonders viele Migranten. Wir sehen es deshalb als unsere soziale Verantwortung, hier mitzuwirken. Unser Ziel ist es, dass jedes Kind gefördert wird,sodass es die Schule positiv abschließen kann."

UNIQA-Vorstandsvorsitzender Hartwig Löger ist überzeugt, das Lernen auch Spaß machen soll: „Man spürt die Freude der Kinder am Lernen, hier herrscht eine sehr positive Lernatmosphäre.“

OMV-Chef Rainer Seele begründet das Engagement seines Konzerns für das Projekt so: "Wir sind davon überzeugt, dass Bildung der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft ist. Die OMV unterstützt gezielt Projekte, die Menschen dabei helfen, neue Fähigkeiten zu entwickeln. Mit der Lernhaus-Partnerschaft kann die OMV dazu einen sinnvollen Beitrag leisten."

Treuer Sponsor ist der niederösterreichische Energieversorger EVN: "Wir machen das gerne", sagt Pressesprecher Stefan Zach. "Egal, ob das Haus in Gänserndorf, in St. Pölten oder in Neunkirchen steht. Es hilft jungen Mensch dabei, einen guten Start ins Leben zu haben. Das ist wirklich eine tolle Geschichte."

Seit 2011 unterstützt auch das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Accenture die Kinder und trägt dazu bei, das Lernhaus zu einem Vorzeigeprojekt für Bildung und Integration mitzugestalten. Im Rahmen seines Corporate-Citizenship-Programms "Skills to Succeed" stellt das Unternehmen neben finanziellen Mitteln auch Mitarbeiter zur Verfügung, die die Jugendlichen im Lernhaus bis zu ihrem Pflichtschulabschluss begleiten. "Um in wirtschaftlicher und demokratiepolitischer Hinsicht wettbewerbsfähig sein zu können, braucht es gut ausgebildete junge Leute. Das Lernhaus schafft dafür die Voraussetzungen und begleitet die Jugendliche bestmöglich auf ihrem Weg zum Arbeitsmarkt", sagt Klaus Malle, Country Managing Director von Accenture.

Das Österreichische Rote Kreuz ist für die praktische Arbeit im Lernhaus zuständig. Für Generalsekretär Werner Kerschbaum ist "Bildung die Grundvoraussetzung für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes".

Damit Kinder nicht mit leerem Magen lernen müssen, stellt das HandelsunternehmenREWE 2017wieder Gutscheine im Gesamtwert von 2.000 Euro zur Verfügung. In Wien gibt es zwei Mal pro Woche Obstkörbe.