Thema
14.03.2012

Abenteuer und Zeit schenken

Wirtschaftsfaktor Freizeit: Der Markt der Erlebnisgutscheine wächst. Österreichs Marktführer Jollydays verdient an der Tradition des Schenkens.

Es war ein unvergessliches Erlebnis“, schreibt Barbara aus Leobersdorf im Internet. „Ich habe Stunden nachher noch gegrinst. “

So und ähnlich klingt das Resümee vieler nach einem Fallschirmsprung, nach dem ersten Flug mit einem Segelflugzeug, nach einer Stunde Baggerfahren. Angeboten werden Abenteuer dieser Art von einer jungen Branche, die sich auf Erlebnisgeschenke spezialisiert hat.

Schon vor zehn Jahren sind die ersten Anbieter wie Jochen Schweizer und Mydays im deutschsprachigen Raum aufgetaucht und haben damit eine ganz neue Art des Schenkens etabliert: Den Erlebnisgutschein. Er ist eine Alternative zu Geldgeschenken oder „normalen“ Gutscheinen. Der Beschenkte kann sich zu einem bestimmten Thema wie Wellness oder Abenteuer ein bestimmtes Erlebnis aussuchen. Besonders beliebt: Dinner & Crime, Auszeit für zwei. Auch spezielle Zielgruppenangebote mit den typischen Geschlechterklischees sind gefragt. Männerbox (Fliegen, Schwimmen, Tauchen, Abseilen) und Frauenbox (Wellness, Kochkurs, Weinverkostung etc).

Neben diesen „Boxen“ werden auch Einzel-Abenteuer angeboten. Das reicht vom Schnuppertauchen über den Malkurs bis zum Zoobesuch.

Anbieter

In Österreich sind drei Anbieter vertreten. Jollydays, nach eigenen Angaben österreichischer Marktführer, und die beiden deutschen Anbieter Jochen Schweizer und Mydays. Daneben gibt es noch vorwiegend Hotelanbieter wie Smartbox.

Das Hauptgeschäft erzielen die Anbieter im Internet, allerdings tauchen Erlebnisboxen zunehmend im Handel auf. Jollydays ist bei Hofer, Bipa, Libro, Butlers, Saturn und Mediamarkt etc.

Verbreitung

Die Tradition, Erlebnisse und Zeit zu schenken, ist in Europa unterschiedlich ausgeprägt, schildert der Geschäftsführer von Jollydays, Georg Schmiedl. „Während in Belgien auf jedem Hochzeitsgabentisch eine eigene Ecke für Erlebnis-Geschenksboxen zu finden ist, stehen wir in Österreich und Deutschland noch in den Kinderschuhen.“ So geben die Belgier (Marktführer Bongo) pro Einwohner fünf Euro für Erlebnisgeschenke aus, in Österreich ist es lediglich ein Euro.

Preise

Die Kosten für die Erlebnisse und Abenteuer liegen zwischen 59 Euro für-die Freunde-Box und 239 Euro für ein Luxuswochenende nach Wahl. Konkrete Aktivitäten kosten zwischen 16 Euro (Klettern im Hochseilpark) und 1360 Euro für ein Ferrari-Wochenende.

Jollydays: 80.000 Gutscheine im Jahr

Markt In Österreich liegt das Marktvolumen für Erlebnisgeschenke bei zwölf bis 14 Millionen Euro. Marktführer Jollydays beziffert das Potenzial mit 40 bis 60 Millionen Euro bis zum Jahr 2015.

Marktführer Jollydays bietet 4000 Erlebnisse an. 2011 wurden 80.000 Gutscheine zu einem Durchschnittspreis von 100 Euro verkauft. Eigene Erlebnis-Scouts sind mit dem Finden passender Anbieter für Sport und Genuss beschäftigt. Marktforschung ist nicht nötig, da Kunden direkt Feedback geben. Gutscheine gelten in der Regel drei Jahre.