Wiener Kinder urlauben im Ferien-Seehospiz Erzherzogin Marie Theresia in Pelagio.

© /oenb/anno

Heute vor 100 jahren
07/09/2014

9: Juli: Die Wiener sind auf Stadtflucht, die Politik ist verdächtig still

Erster Weltkrieg.Wettersturz und zwei Kaiser, die im Hintergrund auf eine energische Aktion drängen.

von Susanne Mauthner-Weber

28. Juni bis 28. Juli 1914 – ein Monat, in dem die Weichen für die Urkatastrophe des Jahrhunderts gestellt wurden. Der KURIER erinnert in seiner 31-teiligen Serie daran, was auf den Tag genau vor 100 Jahren geschah. Heute: der 9. Juli 1914, der Tag, an dem Kaiser Wilhelm II. sich unzufrieden über das Zögern der Diplomatie äußert.

Was für ein unangenehmer Tag – wettertechnisch: Heftiger Sturmwind, Regen, der in Strömen niedergeht, erst 28, 4 Grad und gleich darauf 11 Grad; "fürwahr, das ist ein starker Wettersturz", schreibt das Neuigkeits-Welt-Blatt.Wie gut, dass die sommerliche Stadtflucht die Wiener bereits voll ergriffen hat. 80.000 Schüler samt Lehrern und teils Eltern unternehmen einen Ausflug auf den Semmering. Möglich gemacht habe das "das besondere Entgegenkommen der Südbahnverwaltung", die die Kinder zum minimalen Preis von 2,50 Kronen befördert. Kranke Wiener Kinder urlauben gar im eigens errichteten "Ferien-Seehospitz Erzherzogin Marie Theresia" in Pelagio. Unterdessen wird bekannt gegeben, dass der neue Thronfolger Erzherzog Karl gedenkt, im nächsten Sommer mit seiner Gattin Zita das Lustschloss Laxenburg zum Sommeraufenthalt zu wählen.

Siamesische Zwillinge

Sommer in der Monarchie abseits der hohen Politik. Aus Frankfurt meldet man, dass die an der Schädeldecke zusammengewachsenen Zwillinge, Kinder des Kassenboten Stol in Bilbel, verstorben sind. Paris hat seinen Nackt-Tänzerinnen-Skandal: Nachdem zwei Schönheiten im Moulin rouge nahezu hüllenlos aufgetreten sind, wurde die Produktion sofort verboten. Und die Wiener Polizei berichtet über ihren Kampf gegen den internationalen Mädchenhandel, der seit einem Jahrzehnt geführt werde und so schwierig sei, weil die Täter über "eine förmlich die ganze Welt umspannende Organisation verfügen".

Und sonst? Kaiser Wilhelm hat einen neuen Küchenchef, und Korsika wird von autonomen Truppen besetzt. Die albanischen Streitkräfte ergreifen die Flucht.

Verdächtig ruhig

Politisch ist es verdächtig ruhig: Man erfährt viele Details von der heutigen Audienz des Außenministers Graf Berchtold beim Kaiser. Wann er in Ischl ankam (6 Uhr 59), mit wem (Graf Hoyos), wo man abstieg (Hotel "Kaiserin Elisabeth"), wie lange die Audienz dauerte (anderthalb Stunden). Information der Bevölkerung sieht anders aus, lässt das Neue Wiener Journal durchblicken. Es kommt gar das Wort "Vertuschungssystem" vor. Später wird man wissen, dass Kaiser Wilhelm II. unzufrieden über das Zögern der Diplomatie ist und auch Kaiser Franz Joseph auf eine energische Aktion drängt.

Was bisher geschah

Leben um die Jahrhundertwende

Auf den Tag genau vor 100 Jahren

Tag für Tag können Sie mit dem KURIER ein Stück Geschichte aufleben lassen. Die gesammelten Einträge aus den Monaten Juni/Juli 1914 finden Sie hier in unserem Ticker. Täglich neu.

Die große KURIER-Sonderausgabe zum ersten Weltkrieg finden Sie hier.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare