Style
21.10.2017

Ein Modemuseum, das man besucht haben muss

Alleine das Gebäude, in dem sich das neue Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch befindet, ist ein Hingucker.

Nach rund vierjähriger Bauzeit hat in Marrakesch das Yves-Saint-Laurent-Museum offiziell seine Türen geöffnet. Auf 4.000 Quadratmetern werden die schönsten Haute-Couture-Kreationen des französischen Modeschöpfers gezeigt. Die Kosten des Baus werden mit etwa 15 Millionen Euro beziffert. Das Museum liegt neben dem berühmten Garten Jardin Majorelle, den Yves Saint Laurent 1980 erworben hat.

Eingeweiht wurde das "mYSLm" am vergangenen Samstag von Prinzessin Lalla Salma, der Ehefrau des marokkanischen Königs Mohammed VI. Neben der Dauerausstellung, die mit Luxuskleidern aus der umfangreichen Sammlung des Designers bespielt wird, werden auch Sonderausstellungen präsentiert. Die Eröffnungswerkschau ist dem französischen Maler Jacques Majorelle gewidmet, dessen Garten und Anwesen Yves Saint Laurent jahrelang renoviert hatte.

Das Museum ist eine Initiative des vor wenigen Wochen verstorbenen Geschäftsmanns Pierre Berge. Er war der Lebensgefährte und Manager des Designers. Der Bau aus rotem Ziegelstein und rosafarbenem Granit wurde von den französischen Architekten Olivier Marty und Karl Fournier entworfen. In dem Museum befindet sich zudem ein Auditorium und eine Bibliothek, denn die Einrichtung will nicht nur ein Modetempel sein, sondern auch ein Kulturzentrum.