Style
20.06.2017

Arthur Arbesser macht jetzt auch Mode für Männer

Im Rahmen seiner ersten Kollektion für Yoox entwarf der Wiener auch für Herren.

Der Wiener Designer Arthur Arbesser hat in Mailand mit seiner ersten Herrenkollektion debütiert. Diese wurde für den Mailänder Online-Modehändler Yoox entworfen, der sie auf seinem Portal anbietet. Arbessers Capsule-Collection für Yoox besteht aus 70 Kreationen, 30 davon Damenkleider. Sie wurde am Montag im Rahmen der Modemesse Milano Moda Uomo vorgestellt.

Farbenfroh und lässig

Arbesser hatte bisher fast ausschließlich Damenkleidung entworfen. Für Yoox steigt der Wiener de facto erstmals in die Herrenbranche ein. "Die Kollektion setzt auf farbenfrohe Casual-Mode mit italienischen Textilien. Die ganze Kollektion ist ausschließlich in Italien hergestellt worden", berichtete Arbesser.

Ein halbes Jahr lang arbeitete der Wiener Designer an der Kollektion für Yoox, der mit einem Jahresumsatz von 1,87 Milliarden Euro zu den internationalen Kolossen im Bereich E-Commerce-Mode zählt. Der Konzern unter der Leitung des italienischen Unternehmers Federico Marchetti bietet Mode im gehobenen Segment an und ist an der Mailänder Börse notiert.

"Yoox hatte schon längere Zeit Interesse für meine Arbeit gezeigt. Der Konzern hat beschlossen, die gesamte Produktion meiner Kollektion zu übernehmen. Zuvor hatte Yoox eine Capsule-Collection von Margherita Missoni produziert", berichtete der 33-Jährige, vormals Kreativdirektor der italienischen Modegruppe Iceberg.

Nach der Kollektion für Yoox macht sich Arbesser wieder an die Arbeit. Im September wird er seine eigene Schau im Rahmen der Mailänder Modewoche präsentieren. Arbesser, der für die ausgefallenen Schauplätze für seine Defilees bekannt ist, ist noch auf der Suche nach der passenden Location.

Der Modeschöpfer, der zwischen seiner Heimat und Mailand pendelt, bereitet auch neue Projekte in Wien vor. So will er im Frühjahr nächsten Jahres einen Pop-Up-Store in der Bundeshauptstadt eröffnen, in dem er seine aktuellen Mode-Neuheiten vorstellt. Der Shop soll einen Monat lang offen bleiben.