Style
16.11.2017

USA: Wieso alle Wetter-Ladys das gleiche Kleid tragen

Das Modell mit schwarzen Streifen taucht seit Jahren immer wieder auf. Die Moderatorinnen wissen, warum es so beliebt ist.

Die Chancen, dass eine Wetter-Moderatorin das gleiche Kleid wie ihre Kollegin von einem anderen TV-Sender trägt, ist normalerweise verschwindend gering. Nicht so in den USA, wo in den vergangenen Jahren unzählige Frauen im gleichen Entwurf die meteorologischen Vorhersagen präsentiert haben. Die figurbetonte Kreation ist in verschiedenen Farben erhältlich und zeichnet sich durch schwarze Streifen auf den Seitenpartien und im Dekolleté-Bereich aus.

Facebook-Posting sorgt für Hype

Wie es zu dem scheinbaren Fauxpas kommen konnte? Eine Moderatorin hatte den Link zum Kleid, welches sie für 23 US-Dollar auf Amazon gekauft hatte, in einer privaten Facebook-Gruppe gepostet, in der sich Wetter-Ladys austauschen. Ihren Kolleginnen gefiel das Mode-Schnäppchen so gut, dass sie es ebenfalls bestellten. Warum es ausgerechnet dieses Model auf sämtliche TV-Bildschirme schaffte, erklärte Fox 4-Mitarbeiterin Jennifer Meyers mit den strengen Dresscodes, an die sich die Moderatorinnen in den USA halten müssen. Ablenkende Muster, Spitze, kurze Röcke und tiefe Dekolletés seien nicht erlaubt. Auch der geringe Preis sei für viele ausschlaggebend gewesen.

Als eine der Letzten sprang Sue Serio nun auf den Trend auf. Auf ihrem Facebook-Account postete der Wetter-Profi ein Foto von sich in einer blauen Version des populären Entwurfs.

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FSerioFox29%2Fposts%2F10155878038253328%3A0&width=500

"Ich komme spät zur Party", schrieb sie. "Dieses Kleid lag ewig in meinem Kleiderschrank. Ich habe es vor zwei Jahren gekauft, als ich ein Foto von mehreren Meteorologinnen im gleichen Kleid sah. Man nannte es das 'perfekte Kleid für jede Figur'. Trotzdem war ich zu feige, es anzuziehen. Bis heute. Ich habe es am Ende meiner Kleiderstange gefunden und sagte mir 'Was solls'" - und beschloss endlich hineinzuschlüpfen.