Style
25.04.2018

Warum diese Frauen einfach ihr eigenes Beauty-Label gründeten

Nachdem sie auf dem Markt nicht das fanden, was sie sich wünschten, wurden diese Frauen selbst aktiv.

Beauty-Marken gibt es wie Sand am Meer. Dennoch war Rose-Marie Swift mit dem Inhalt ihres Make-up-Täschchens irgendwann nicht mehr zufrieden. Mehr noch: Nachdem die Amerikanerin unter starken gesundheitlichen Problemen litt, ergaben Tests, dass sich in ihrem Blut zahlreiche Toxine befanden - die durch die Verwendung herkömmlicher Kosmetik in ihren Kreislauf gelangt waren. Die Visagistin beschloss eine Marke, deren Produkte ausschließlich auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren, zu gründen.

RMS Beauty ist seit 2008 auf dem Markt und heute einer der Favoriten von Supermodels wie Miranda Kerr und Gisele Bündchen. Kokosöl gehört zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Linie, auf Parabene, Mineralöle und Co. verzichtet Rose-Marie Swift kategorisch.

Elizabeta Zefi

Auch Friseurin Elizabeta Zefi hat gemeinsam mit ihrer Freundin und PR-Expertin Stefanie Wirnshofer eine gleichnamige Haarpflege-Marke ins Leben gerufen. "Es gibt wirklich unzählige Haarprodukte auf dem Markt, allerdings haben wir bis dato keine Produktlinie entdeckt, die wirklich in der Gänze das gehalten hat, was die Aussage auf der Verpackung versprochen hat", sagt Zefi im Gespräch mit dem KURIER. Herzstück der Linie der beiden Münchnerinnen: ein hormonfreier Wirkstoff, der Haarausfall verringern und das Wachstum fördern soll. Verwendet werden ausschließlich natürliche Rohstoffe, wie ätherische Öle und Mineralien. Auch hier wird auf Silikone und Parabene verzichtet.

Jen Atkin

Wer Stars wie Kendall Jenner und Chrissy Teigen auf Instagram folgt, wird früher oder später über deren Friseurin Jen Atkin stolpern. Die US-Amerikanerin ist dank ihrer sympathischen Art schon selbst ein Star in den sozialen Medien. Mit ihrer eigenen Linie namens Ouai hat sich die Haar-Expertin einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Neben Klassikern wie Shampoo und Haarspray hat die Star-Stylistin auch Innovationen wie Trockenshampoo in Form von Haarschaum lanciert. Warum sie unbedingt ihre eigene Haarpflege-Linie gründen wollte? "Der Grund, warum ich eine Haarpflege-Linie ins Leben rufen wollte, waren Nahrungsergänzungsmittel", verriet Atkin in einem Interview mit Allure. "Ich habe mich mit einem Arzt zusammengetan, um einige der größten Probleme, die Frauen mit ihren Haaren haben und die nicht mit Styling-Produkten behandelt werden können, zu adressieren."  Heraus kamen Kapseln, die täglich eingenommen gegen dünnes, fettiges oder trockenes Haar helfen sollen.