Style
31.01.2018

Trump-Rede: Alle tragen Schwarz - nur Melania Weiß

Die First Lady erschien zum Kongress in einem aus der Menge herausstechenden Hosenanzug von Dior.

Zahlreiche Frauen der demokratischen Partei haben sich anlässlich der Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation ganz in Schwarz gekleidet. Damit solidarisierten sie sich am Dienstagabend mit Opfern sexueller Übergriffe und nahmen Bezug auf die Bewegungen #MeToo und #TimesUp.

Mode mit Message

Die globale #MeToo-Kampagne wirft seit Monaten ein Schlaglicht auf sexuelle Übergriffe. Gegen zahlreiche Prominente gibt es Vorwürfe. Auch Trump wird von mehreren Frauen beschuldigt, er habe sie sexuell belästigt. Der Präsident bestreitet dies.

First Lady Melania hingegen erschien in Weiß - und scheint damit einen Seitenhieb auf ihren Mann im Sinn gehabt zu haben. Bei Trumps Rede vor dem Kongress im vergangenen Jahr hatten sich zahlreiche demokratische Frauen ganz in Weiß gekleidet, um an die Suffragetten-Bewegung Anfang des 20. Jahrhunderts zu erinnern. Damals protestierten Frauen in weißer Kleidung für ein flächendeckendes Frauenwahlrecht.

Seit mehreren Tagen gibt es Spekulationen über mögliche Ehe-Probleme der Trumps. Ausgelöst wurden diese durch Berichte über eine angebliche Affäre zwischen Donald Trump und der Porno-Darstellerin Stephanie Clifford, die als "Stormy Daniels" agiert. Sie veröffentlichte am Dienstag eine Stellungnahme, in der sie die Affäre dementierte. Befeuert wurden die Gerüchte über eine Ehe-Krise dadurch, dass Melania Trump ihren Mann vergangene Woche nicht zum Weltwirtschaftsforum nach Davos begleitet hatte und stattdessen allein nach Florida gereist war.