Immer mehr Kunden wollen wissen, woher das Gold kommt

© /Fairtrade

Nachhaltig
03/18/2017

Trauringe: Der Trend zu fairem Gold

Paare gehen bei der Hochzeitsplanung bewusster vor und entscheiden sich für Ringe aus fairem Gold.

von Sandra Lumetsberger

Ein passendes Kleid, gutes Essen, tolle Musik, schöne Blumen. Am Hochzeitstag muss alles stimmen – in letzter Zeit auch die Nachhaltigkeit. In Hochzeits-Blogs und sozialen Medien setzen Trauwillige zunehmend bewusst auf ein "Green Wedding"-Motto mit biologischen und fair gehandelten Produkten. Ein starkes Bewusstsein ortet Cornelia Gruber-Ruesch auch bei ihren Kunden, wenn sie in der Trauringmanufaktur auf der Suche nach den passenden Ringen sind. "Die Menschen wollen immer öfter wissen, woher das Gold kommt und unter welchen Bedingungen es produziert wird."

Ruesch leitet das Unternehmen "Brüder Nowotny" am Südrand Wiens in fünfter Generation. Für die Ringe der"Collection Ruesch"verwendet sie seit 2015, als einziger Gold verarbeitender Betrieb in Österreich, Fairtrade-Gold. Es stammt aus der Fair-Trade-zertifizierten Mine "Macdesa" in Peru, Südamerika. Damit dort bestimmte Standards eingehalten werden, erhalten sie eine Prämie, berichtet Ruesch. Ein Komitee bestimmt, wofür sie verwendet wird. Zuletzt investierte man das Geld in einen Zahnarztstuhl und einen Fußballplatz für die Gemeinde.
Auf diese Weise werden kleine Produzenten unterstützt, sagt Ruesch. Auch die Lieferkette ist überschaubar: Von Südamerika aus kommt das Gold in eine Schweizer Scheideanstalt, wo das Feingold herausdestilliert wird. Die weitere Verarbeitung passiert in Wien. Dort kreiert man Designer-Modelle für Händler in Österreich, Deutschland und den Benelux-Staaten. Besonders gefragt sind heuer Ringe aus Weißgold, berichtet Cornelia Gruber-Ruesch. In der Innenseite ist das Fair-Trade-Siegel zu sehen, und man kann online unter einem spezifischen Fair-Trade-Code den Produktionsweg nachverfolgen. So präsent wie im Lebensmittelbereich ist das Logo im Schmuckbereich aber noch nicht, erklärt die Geschäftsfrau.

Apropos. Auch für Hochzeitstorte und das Catering gibt es Anbieter, die fair produzierte Erzeugnisse verwenden. Und wer die Hochzeitsreise nachhaltig zelebrieren will, ist bei speziellen Reiseanbietern gut aufgehoben. "Life Earth Reisen" bietet etwa Gewürzreisen nach Sri Lanka an – inklusive Besuch bei lokalen Bauern und ihren Familien. Mehr Infos zum Thema faires heiraten gibt es hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.