Style
10.08.2017

Muss der Bikini nach jedem Bad gewaschen werden?

Bei Unterwäsche ist die Antwort einfach. Doch muss Bademode, mit der man gerade im Wasser war, gleich in die Waschmaschine?

Bikinis und Badeanzüge sind, was ihr Material angeht, wahre Sensibelchen. Bei falscher Pflege leiert der elastische Stoff schnell aus und ist im schlimmsten Fall bereits nach einer Sommersaison ein Fall für die Mülltonne. Hier gilt es vor allem, das Material nicht durch übermäßiges Waschen zu strapazieren. Komplett auf die Reinigung zu verzichten, ist natürlich keine Option. Jedoch muss beziehungsweise sollte der Bikini nicht nach jedem Ausflug ins Schwimmbad sofort in die Waschmaschine.

Ausspülen - und erst beim nächsten Mal waschen

Nach dem Wasser sollte die Bikini-Hose unbedingt gewechselt werden. Der Kauf eines zweiten Unterteils beugt nicht nur Harnwegsinfekten vor, sondern ermöglicht, dass die nasse Bademode anschließend sofort mit klarem Wasser ausgespült werden kann. Chlor und Salz werden entfernt - und eventuelle Verunreinigungen durch Sand gleich mit.

Zuhause müssen die nassen Teile nur noch trocknen, bevor sie das nächste Mal am Strand oder Pool ausgeführt werden. Wer möchte, kann sie erst nach dem zweiten Tragen mit Seife und Co. waschen. Wichtig: Handwäsche ist die schonendste Variante. Wer auf die Effektivität seiner Waschmaschine nicht verzichten möchte, kann Bademode nach mehrmaligem Tragen auch in ihr reinigen - jedoch nur im Kaltwaschgang und bei minimaler Umdrehung.