© Instagram/novalanalove

Tipps
11/23/2016

So reinigt man Pullover, ohne sie zu waschen

Wenn die Zeit und Lust auf die klassische Reinigung fehlt, klappt es auch mit diesen Methoden.

Stricksachen in die Waschmaschine zu werfen, ist eine nicht ganz unkomplizierte Angelegenheit. Zu oft kommen sie zu klein oder verfilzt wieder heraus. Manchmal will man nach einmaligem Tragen das Strickteil nicht gleich waschen, jedoch aber einen unangenehmen Geruch (z.B. Zigaretten) loswerden. In beiden Fällen lässt sich der Strickpullover auch mit alternativen Methoden "reinigen".

Dampf

Wenn klassisches Auslüften auf dem Balkon nicht ausreicht, kann das Strickteil mit ins Badezimmer genommen werden. Während dem Duschen an die Tür hängen, damit der Dampf den Pullover währenddessen anfeuchten und so schonend reinigen kann.

Gefrierfach

Klingt ungewöhnlich, ist aber auch

bei Jeans eine gängige Reinigungsmethode
: Den Pullover in ein Plastiksackerl und über Nacht ins Tiefkühlfach legen. Toller Nebeneffekt: Es werden nicht nur Bakterien abgetötet, kratzige Stoffe fühlen sich danach auch angenehmer auf der Haut an.

Weizenmehl

Bei Strick-Accessoires wie Schals und Tüchern reicht es, sie zwischendurch trocken mit Weizenmehl auszureiben. Diese Methode ist besonders schonend für das empfindliche Material.