Style 29.03.2012

Rassistische Aussagen: Parfümeur Guerlain verurteilt

© Bild: dapd

Gegen Jean-Paul Guerlain wurde eine Geldstrafe von 6000 Euro Strafe verhängt. Der Fall erinnert an jenen von Modeschöpfer John Galliano.

Der französische Parfümeur Jean-Paul Guerlain ist wegen rassistischer Äußerungen verurteilt worden. Ein Pariser Gericht verhängte am Donnerstag eine Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro gegen den 75-Jährigen, wie der Radiosender RTL berichtete. Guerlain hatte 2010 in einem TV-Interview in abfälliger Weise über Farbige gesprochen und war deswegen angezeigt worden. Um den Duft "Samsara" zu kreieren, habe er "gerackert wie ein Neger", erzählte der legendäre Parfümentwickler bei dem Fernsehauftritt. Und ergänzte: "Wobei ich nicht weiß, ob Neger jemals so hart geschuftet haben."

Im Prozess hatte Guerlain versucht, die Äußerungen herunterzuspielen und um Verzeihung gebeten. "Ich bin alles, aber kein Rassist", sagte er vor Gericht. Im Februar wurde er allerdings erneut angezeigt. Gegenüber dem Mitarbeiter einer Bahngesellschaft soll er sich erneut abfällig über Ausländer geäußert haben.

Modedesigner John Galliano
Dior hatte den britischen Modemacher Galliano im Februar vergangenen Jahres entlassen, nachdem dieser in Paris durch judenfeindl… © Bild: dapd

In einem ähnlichen Fall war im vergangenen Jahr auch der britische Modeschöpfer John Galliano verurteilt worden. Er hatte Gäste einer Bar mit rassistischen Pöbeleien überzogen und bekam dafür eine Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro auf Bewährung.

Erstellt am 29.03.2012