© /Piers Atkinson

Abenteuer am Kopf
04/29/2016

Modepalast 2016: Die wahren Abenteuer sind am Kopf

Das Fashionspektakel steht heuer im Zeichen des Huts. Stargast ist Designer Piers Atkinson.

von Julia Pfligl

Es war eine kleine Sensation, als die Duchess of Cambridge vor vier Jahren ausgerechnet mit diesem Hut aufkreuzte. Das schwarze Modell per se war zwar nicht ungewöhnlich; die Wahl des Designers hingegen schon. Denn Piers Atkinson, britischer Hutmacher, hatte sich erst kurz zuvor kritisch über die Königsfamilie geäußert und bis dato vorwiegend schrille Popikonen wie Rihanna und Lady Gaga ausgestattet. Dass die modeaffine Catherine dennoch auf eine Atkinson-Kreation bestand, gleicht einem Ritterschlag in Hutmacher-Kreisen.

Am Wochenende ist der exzentrische Stardesigner erstmals in Wien zu Gast. Im "Modepalast", der größten Pop-up-Boutique der Stadt, wird er seine extravaganten Kreationen präsentieren und zum Verkauf anbieten. "Ich bin immer aufgeregt, wenn ich meine Hüte an Orte bringe, an denen ich noch nie zuvor war", verriet Atkinson dem KURIER. "Ich freue mich darauf, Menschen kennenzulernen, die so fest mit ihrer Kultur verbunden sind."

Stil-Statement

Das dreitägige Modespektakel (siehe Info unten) widmet sich heuer dem "Parade-Accessoire" Hut, berichtet Veranstalterin Liane Seitz. "Oft hört man die Frage ‚Warum ist das so teuer?‘. Wir wollen das Handwerk, das Produkt in den Mittelpunkt stellen. So gesehen ist der Hut der Inbegriff von Mode."

Der Trend, so Styleexpertin Seitz, gehe dahin, nicht so viele, aber dafür besondere Stücke zu besitzen. "Ein Hut ist ein Statement. Er symbolisiert, dass ich mich mit Mode auseinandersetze und wahrgenommen werden möchte." Wer auffallen will, ist mit Piers Atkinsons Hüten gut beraten: leuchtende Schriftzüge, Pferdeköpfe mit bunter Mähne und sogar nackte Frauenbeine zieren einige seiner ausgefallensten Modelle. Vogue-Japan-Chefin Anna Dello Russo erschien zu einer Mailänder Modenschau mit überdimensionalen Kirschen auf dem Haupt.

Doch der ehemalige Journalist kann auch klassisch: Die eleganten Varianten seiner Kopfbedeckungen sind etwa beim legendären Pferderennen in Ascot oder bei Gartenpartys des Buckingham Palace vertreten.

Ausstellung

Auch im Wien Museum ist der Hut heuer ein Thema. Im Rahmen der Ausstellung "Chapeau – eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes" (9. Juni bis 30. Oktober) präsentieren Wiener Hutmacher ein Wochenende lang (11. und 12. Juni) ihre aktuellen Kollektionen. Während die Hutproduktion in Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts florierte, werden heute nur noch in der Modeschule Hetzendorf Modisten ausgebildet. Die heimischen Nachwuchs-Hutmacher werden ihre Stücke ebenfalls im Modepalast ausstellen. Und wer weiß – vielleicht sehen wir Herzogin Catherine ja schon bald mit einem österreichischen Hutmodell.

Modepalast: Größter Pop-up-Store Wiens

Termin

Von Freitag, 29. April, bis Sonntag, 1. Mai, stellen mehr als 100 Designer im Künstlerhaus Wien am Karlsplatz ihre Entwürfe aus.

Öffnungszeiten

Freitag: 14 bis 22 Uhr
Samstag: 11 bis 20 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Preise

Tagesticket: 10 €
Tagesticket ermäßigt: 8 €

Highlights

Opening-Show mit Laskari und Piers Atkinson, Emanuel Burger, Hutlounge mit u. a. Miss Lilly’s Hats, Closing Show mit JCHOERL. www.modepalast.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.