Style
02.11.2017

Michelle Obama holt ihr coolstes Kleid aus dem Schrank

Die ehemalige First Lady zeigte bei einer Veranstaltung der Obama Foundation, dass es nicht immer ein Cocktailkleid sein muss.

Während ihrer Zeit als First Lady sah man Michelle Obama bei öffentlichen Auftritten meistens in einem Cocktailkleid. Seit ihrem Auszug aus dem Weißen Haus muss sich die 53-Jährige jedoch nicht mehr an strenge Dresscodes halten – und zeigt sich selbst auf großen Bühnen gerne leger. So geschehen bei ihrer Podiumsdiskussion auf einer Veranstaltung der Obama Foundation, in der es unter anderem um die Erziehung ihrer beiden Töchter während der Amtszeit ihres Mannes ging.

Kariertes Kleid und auffällige Kette

Michelle Obama entschied sich für ein kariertes Kleid mit Schnürungen, in dem man sie während ihrer Zeit als Frau an der Seite des US-Präsidenten wohl nicht gesehen hätte. Dazu kombinierte sie schwarze High Heels und Creolen-Ohrringe von Jennifer Fisher. Von derselben Juwelierin stammte auch die auffällige Kette.

Im Sommer dieses Jahres Michelle Obama bei einer Konferenz, dass sie manchmal neidisch darauf sei, dass ihr Ehemann immer innerhalb von zehn Minuten angezogen und gestylt ist. "Ganz egal, was wir machen, er zieht immer denselben Smoking an", sagte sie. "Leute machen Fotos von den Schuhen, die ich trage, den Armeifen, der Kette. Sie haben acht Jahre lang nicht kommentiert, dass er denselben Smoking und dieselben Schuhe trug."

Doch auch für Barack Obama müssen es heute nicht mehr nur Anzug und Krawatte sein. Er war ebenfalls beim "Obama Foundation Summit" anwesend – und verzichtete bewusst auf seine Krawatte.