Style
27.11.2017

Meghan: Die besondere Herkunft ihres Verlobungsrings

Prinz Harry hat um die Hand seiner Freundin Meghan Markle angehalten. Für den Ring griff er zu einem Schmuckstück seiner verstorbenen Mutter.

Bereits wenige Stunden nach der offiziellen Bekanntgabe der Verlobung (

mehr dazu hier

) traten Prinz Harry und Meghan Markle im Garten des Kensington Palastes vor die Fotografen, um den ersten gemeinsamen Fototermin zu absolvieren. Gut, dass die Fotografen mit großen Objektiven ausgestattet waren. So konnte man einen (wenn auch ein wenig unscharfen) Blick auf den Verlobungsring werfen.

Laut US Weekly hat Prinz Harry diesen teilweise aus einer alten Brosche, die seine Mutter Diana getragen hatte, anfertigen lassen. Auf dieser befanden sich Diamanten, die Markle seit Kurzem auf ihrem linken Ringfinger trägt. Auf dem Foto ist ein großer weißer Diamant (ca. fünf Karat) zu erkennen (den Harry in Botswana kaufte), der von zwei kleineren Edelsteinen auf der Seite begleitet wird. Eine Quelle verriet dem Magazin, dass Prinz Harry den Ring, der insgesamt 6,5 Karat haben soll, selbst entworfen hat.

Bereits sein älterer Bruder Prinz William hatte für seine Verlobung mit Kate Middleton im Jahr 2010 ein Familien-Erbstück gewählt. Der Ring mit einem 12-karätigem Sapphir und mehreren Diamanten hatte ebenfalls seiner verstorbenen Mutter gehört. Diese hatte ihn selbst für ihre Verlobung mit Prinz Charles ausgesucht - obwohl er keine Maßanfertigung war. Angeblich hatte dieser sie an den Verlobungsring ihrer eigenen Mutter erinnert.