Style
20.12.2017

Markle: Erste Skizzen vom potentiellen Brautkleid

Die Verlobte von Prinz Harry ließ sich Vorschläge von diversen Designern schicken.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die

israelische Designerin Inbal Dror

Vorschläge für das potentielle Brautkleid von Meghan Markle in den Palast geschickt hat. Denn für die Feier am 19. Mai darf es natürlich kein Kleid von der Stange sein - sondern wie bei sämtlichen anderen Royals eine Maßanfertigung. Nachdem sich Herzogin Kate für ihre Vermählung mit Prinz William für eine Kreation von Alexander McQueen entschieden hatte, fiebern Meghans Fans nun auf den großen Tag mit Prinz Harry hin.

Alle Entwürfe mit langen Ärmeln

Zumindest in die engere Auswahl dürfte Dror gekommen sein. Wie das Portal TMZ berichtet, sind die skizzierten Ideen der Modemacherin, die bereits Beyoncé eingekleidet hat, schon bei ihr eingelangt - und hat diese nun veröffentlicht (alle Fotos finden Sie hier). Alle Vorschläge sind figurbetont und mit langen Ärmeln vorgesehen - Letzteres hat bei den britischen Royals Tradition.

Ob Inbal Dror den Zuschlag für das royale Kleid erhält, dürfte nach der Veröffentlichung dieser Vorschläge jedoch fraglich sein. Denn das Königshaus achtet penibel darauf, dass das Geheimnis, welcher Designer ausgewählt wurde, bis zum großen Tag nicht an die Öffentlichkeit dringt. Skizzen, die sich schon Monate zuvor im Internet verbreitet haben, werden für Meghan Markle wohl kaum infrage kommen.