© AP/Francois Mori

Style
08/12/2019

Lucie und Luke Meier leiten die Modeklasse an der Angewandten

Seit 2017 sind Lucie und Luke Meier die Kreativdirektoren des Modehauses Jil Sander in Mailand.

Die Modeklasse der Wiener Universität für angewandte Kunst wird künftig vom Ehepaar Lucie und Luke Meier gemeinsam geleitet. Das Designduo übernimmt die Professur Modedesign vom Briten Hussein Chalayan. Laut der Universität ist es nicht die erste Doppelspitze am Haus: Auch die Professur für Architekturentwurf 1 ging kürzlich an das Architekturduo Cristina Diaz Moreno und Efren Garcia Grinda.

Lucie Meier, in der Schweiz geborene Tochter einer Österreicherin und eines Deutschen, arbeitete laut Aussendung für die Modehäuser Louis Vuitton, Balenciaga und Dior, wo sie von Raf Simons zur Chefdesignerin für die Kollektionen Haute Couture und Ready-to-wear im Bereich Womenswear ernannt und nach Simons Abschied zur Co-Kreativdirektorin berufen wurde.

Ihr Mann Luke, in Kanada geborene Sohn einer britischen Mutter und eines Schweizer Vaters, war Chefdesigner des Labels Supreme in New York City und begründete später das Männerlabel OAMC mit, wo er derzeit als Kreativdirektor tätig ist. Seit 2017 sind die beiden Kreativdirektoren des Modehauses Jil Sander in Mailand.

Wie sich der Beruf von Designern verändert

"Lucie und Luke Meier reflektieren in ihrer Herangehensweise die sich wandelnde Rolle von DesignerInnen, wie auch jene der Modeindustrie insgesamt, stark und möchten die Studienschwerpunkte um die Bereiche Kommunikation und kooperatives Arbeiten erweitern", hieß es heute anlässlich ihrer Berufung.

"Die hohe Anziehungskraft und Faszination der Mode für Menschen verlange mehr und mehr einen bewussten und kritischen Umgang wie beispielsweise mit Ressourcen und auch nach einem umweltbewussten Agieren. Die Frage nach den Arbeitsbedingungen von Menschen in der Modeproduktion müsse ebenfalls thematisiert werden."