Style
30.06.2017

Kendall & Kylie: T-Shirts nach Kritik zurückgezogen

Die US-Promisternchen Kendall (21) und Kylie (19) Jenner haben sich für eine T-Shirt-Kollektion entschuldigt und die Produkte offline genommen.

Auf den Shirts, die für umgerechnet 110 Euro verkauft wurden, waren Kunstdrucke ihrer Gesichter zusammen mit den Konterfeis von Musiklegenden wie Led Zeppelin, Metallica, Tupac, Notorious B.I.G., Ozzy Osbourne oder The Doors zu sehen.

"Die Designs waren nicht gut durchdacht und wir entschuldigen uns zutiefst bei allen, die wir verärgert und/oder beleidigt haben, vor allem bei den Familien der Künstler", schrieben beide Schwestern am Donnerstag in den sozialen Netzwerken. "Wir nutzen diese Chance, um aus unseren Fehlern zu lernen."

Die Kollektion, die nur einen Tag online zu kaufen war, ist US-Medien zufolge ohne Zustimmung der darauf abgebildeten Künstler entstanden. Der Manager der Doors nannte das im Magazin Rolling Stone einen "Schlag ins Gesicht". Die Ehefrau und Managerin von Ozzy Osbourne, Sharon, schrieb auf Twitter: "Mädels, ihr habt nicht das Recht, eure Gesichter mit musikalischen Ikonen zusammenzusetzen. Macht das, womit ihr euch auskennt...Lipgloss."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schwestern öffentlich für ihre Business-Aktivitäten an den Pranger gestellt werden. Im April wurde ein Spot des Getränkeherstellers Pepsi, in dem Kendall Jenner die Hauptrolle spielte, nach massiver öffentlicher Kritik zurückgezogen (mehr dazu hier).

Die beiden Jenners sind in den USA als Glamour-Girls und Reality-TV-Teilnehmerinnen bekannt. Sie arbeiten außerdem als Models und Designerinnen. Zu ihren Halbgeschwistern gehört Fernsehstar Kim Kardashian.