Style 12.02.2018

Japan: Schüler sollen Armani-Uniformen tragen

So sehen Schuluniformen von Armani aus © Bild: AP/ap

Eine Volksschule in Tokis Luxusviertel Ginza hat beim italienischen Luxusunternehmen Schulbekleidung bestellt.

Eine Volksschule in Tokios exklusivem Einkaufsviertel Ginza hat die Einführung einer besonders edlen Uniform für seine Schüler bekannt gegeben. Wie The Guardian berichtet, hat die Bildungsstätte verschiedene Outfits vom italienischen Designer Giorgio Armani entwerfen lassen, welche die Eltern jeweils rund 595 Euro kosten würden. Kurios: Die japanische Armani-Zentrale befindet sich nur wenige Meter von der Taimei Primary School enfernt.

Die Message: Nur Teures ist gut

"Ich war überrascht und sehr verblüfft, dass ausgerechnet von einer Luxusmarke entworfene Uniformen für eine öffentliche Volksschule ausgesucht wurden", zitiert die Huffington Post eine Mutter, die anonym bleiben möchte. Viele Eltern machen sich Sorgen, dass den Kindern dadurch beigebracht werde, dass etwas Teures gut sei und etwas Günstiges schlecht.

This undated photo provided by Taimei Elementary S…
This undated photo provided by Taimei Elementary School shows new school uniform designed by Italian brand Armani. A Tokyo publi… © Bild: AP/ap

Toshitsugu Wada, Direktor der Schule, hat unterdessen versprochen, eine detaillierte Erklärung für die für viele schwer nachvollziehbare Entscheidung zu liefern. "Mit Demut nehme ich die Kritik an der fehlenden und zeitlich schlechten Begründung entgegen. Ich werde jenen, die beunruhigt sind, gerne mehr dazu erklären", schrieb er auf auf der Homepage der Schule. In einem Brief an die Eltern hatte er vergangenen November lediglich betont, dass die Uniformen für eine "angemessene Atmosphäre" in der Schule sorgen würden.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 12.02.2018