Style
21.12.2017

Luxusmarke Tod's baute Fabrik im Erdbebengebiet

Das italienische Unternehmen will einen Beitrag zum Neustart der zerstörten Region leisten.

16 Monate nach dem verheerenden Erdbeben in Mittelitalien mit 300 Toten hat der italienische Luxuskonzern Tod's ein Produktionswerk in Arquata del Tronto eröffnet. Die Gemeinde in der Region Marke war von dem Erdstoß im August 2016 schwer zerstört worden. Die Fabrik wurde im Beisein des italienischen Premiers Paolo Gentiloni eingeweiht.

Unternehmer sollten sich Beispiel nehmen

"Wir haben unser Versprechen gehalten. Dieses Unternehmen ist in elf Monaten entstanden und ist ein konkreter Beitrag zum Neustart der Erdbebenregion. Ich rufe Unternehmer auf, sich an uns ein Beispiel zu nehmen. Wir können zusammen weitere zehn bis 15 Unternehmen im Erdbebengebiet eröffnen, um den Familien hier Hoffnung und Zukunft zu geben", sagte Tod'd-Chef und -Eigentümer Diego Della Valle Medienangaben zufolge.

Tod's wird in Arquata del Tronto 100 Personen beschäftigen. In das 2.000 Quadratmeter große Werk für die Produktion von Schuhen der Marke Tod ́s sind 10 Mio. Euro geflossen. Die Luxusmarke ist in Fermo in der Region Marken beheimatet, in der einige Gemeinden vom Erdbeben schwerbeschädigt wurden. Della Valle isAals Mäzen bekannt. So hatte er unter anderem die Restaurierung des Kolosseums in Rom finanziert.

"Das Unternehmen in Arquata ist ein Symbol für den Neustart im Erdbebengebiet. Dort wo man geschlossen für ein Ziel arbeitet, sieht man die Resultate", bekräftigte der italienische Premier Paolo Gentiloni. Er versprach den vollen Einsatz seiner Regierung für den Wiederaufbau der zerstörten Gemeinde Arquata.

Della Valle ist nicht der einzige Unternehmer, der sich für den Neustart in dem Erdbebengebiet einsetzt. Der Schuhhersteller Enrico Bracalente, Eigentümer des Schuhproduktionswerks NeroGiardini, wird sich in der vom Erdbeben zerstörten Gemeinde Visso in der Region Marke engagieren und die Infrastruktur für die Ansiedlung von Shops und Handwerksaktivitäten schaffen. Auch Bracalente will damit einen konkreten Beitrag für den Neustart von Aktivitäten in der Region leisten.