Die Kunst, das richtige Parfum zu finden

Parfume spray
Foto: Getty Images/iStockphoto/Vladmax/iStockphoto Ein Spritzer auf den Hals - so entfaltet sich ein Duft am besten.

Paul Divjak erklärt den Unterschied zwischen Duft und Geruch und warum man bei der Wahl des richtigen Parfums besser die Augen geschlossen hält.

Herr Divjak, welchen Duft tragen Sie heute?

Paul Divjak: "Memories Of Water", eine Eigenkomposition, die ich ursprünglich für eine Duftinstallation zur Eröffnung von Gilgi Guggenheims "Museum der Leere" in St. Gallen komponiert habe. Da trifft Iris auf Lorbeer und vermengt sich mit Ysop: Ein grünes Flüstern in der Nase ...

Sie rufen in Ihrem Essay "Der Geruch der Welt" zu einem neuen olfaktorischen Bewusstsein auf.

Paul Divjak… Foto: /Rainer Hosch Ja, denn wir leben in einer vom Visuellen geprägten Kultur. Akustischen Phänomenen gilt schon weit weniger Aufmerksamkeit. Geht es aber ums Olfaktorische haben wir es überhaupt mit einem nachgereihten Sinn zu tun: Uns fehlen oftmals schlichtweg die Worte für die auf uns einströmenden Geruchsinformationen – wenn wir sie denn überhaupt wahrnehmen. "Der Geruch der Welt" ist eine Art Plädoyer für die Rückbesinnung auf unsere Nasen.

Was macht die Faszination eines Duftes aus?

Gerüche sind wirkmächtig, sie laden die sie umgebende Atmosphäre zum Tanz der Moleküle. Diese faszinierenden Phänomene haben das Potenzial sich direkt in unserem limbischen System zu verankern. Was für eine Freude, mit Worten und Düften Möglichkeiten zu erkunden, die Sinne und das Denken anzuregen!

Worin besteht der Unterschied zwischen Duft und Geruch?

Der Geruch der Welt besteht aus einer Gesamtheit von Gerüchen, deren Geruchsqualität vielfältig ist und – abhängig von kulturellen Übereinkünften und individuellem Geschmack – verschieden interpretiert wird. Unter Düften hingegen verstehen wir im Allgemeinen kulturgeschichtlich tradierte Wohlgerüche. Vom 3000 Jahre alten Hohelied des König Salomon bis zum heutigen Duftblog: Die Botschaften, Wirkweisen und das Verführungspotenzial erlesener Aromen beschäftigen die Menschheit. Die meisten Düfte verkaufen auch ein Image, als würde das Dufterlebnis allein nicht mehr ausreichen. In Zeiten, in denen jedes Modelabel ein eigenes Parfum auf den Markt bringt, erfüllen das Image und die Testimonials mehrere Zwecke, unter anderem geben sie dem Konzern ein wiedererkennbares Gesicht.

Wäre es dann nicht besser, einen Duft mit geschlossenen Augen auszusuchen?

Eine gute Idee: Duftverkostungen als wörtlich genommenes Blind-Date. Keine Verpackung, kein Name – nur ein unbekanntes Bouquet ...

Haben Sie einen Rat, wie man den für sich passenden Duft findet?

Hier bewährt sich, wie so oft, eine bekannte heuristische Methode: die des Ausprobierens. Das Beste aber ist mitunter, wenn einem ein Duft "zufällig begegnet". Was macht die Qualität eines Parfums aus?Die Stimmigkeit der Komposition, die wohltemperierte Hochzeit der Aromen mit der Hautoberfläche. Und nicht zuletzt – hier sind die Nasen und das Feingefühl der KonsumentInnen gefragt – die Kunst der richtigen Dosierung.

Was ist der schönste Duft, den Sie je gerochen haben?

Weihrauch aus dem Oman, Frangipani aus Thailand, Speick aus den Alpen, der Geruch der Kindheit – und der eines geliebten Menschen.

www.pauldivjak.com

freizeit.at-button

Blooming Bouquet von Miss Dior ist eine Hommage an Christian Diors Leidenschaft für Blumen. Pfingst- und Damaszener Rose treffen auf Mandarine und samtigen Moschus. Eau de Toilette um ca. 80 €. Sehr frische Komposition von Iris mit Orange in moderner Interpretation. "Clean Lovegrass", Eau de Parfum, ca. 52 € "Izia" von Sisley interpretiert den klassischen Rosenduft neu und mit vielen überraschenden Facetten. Eau de Parfum ab ca. 82 €. "Jardins de Bagatelle" ist Teil der "Collection Patrimoine" von Guerlain, die es seit über 100 Jahren gibt. In diesem "Jardin" blühen Gardenie, Magnolie, Maigllöckchen, Narzisse, Orangenblüte und Rose. Eau de Parfum ab ca. 150 € "La Vie est belle Bouquet de Printemps" ist eine duftgewordene Liebeserklärung an das Leben. Mit arabischem Jasmin, Orangenblüte und Maiglöckchen. Von Lancome, um ca. 85 €. Miuccia Prada ist eine wahre Meisterin des Widerspruchs. Im aktuellen Duft MiuMiu trifft sich Maiglöckchen mit Jasmin, lieblich, frech. Eau de Parfum, ca. 80 €. "Soul Splash" von Paul Divjak ist ein frisches energetisierendes Spray Cologne mit Zitronengras, Salbei, Rosmarin und Lavendel. 100 % natürlich, ca. 28 €. Erhältlich bei St. Charles Apotheke. "Ich wollte ein Blumenmeer kreieren, aus dem jeder die Blüten auswählen kann, die er gerne riechen möchte", so Jean Claude Ellena über seinen Duft "Jour de'Hermes". Eau de Parfum, ca. 62 €. "Rose Absolue" von Annick Goutal enthält die Essenzen von sechs verschiedenen Rosensorten, ein Blütentraum. Ca. 160 €. "Iris d'Or" aus der Splendida-Kollektion von Bulgari enthüllt die wertvollsten Facetten von Iris, interpretiert von Meisterparfumeurin Sophie Labbe. Eau de Toilette ab 65 €.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?