Auch mit 70 hält Helen Mirren nichts von übertriebener Eitelkeit

© EPA/IAN LANGSDON

Ausgeplaudert
05/24/2016

Helen Mirrens haariges Beauty-Geständnis

Die Schönheitsroutine der Schauspielerin ist weit weniger aufwendig als gedacht.

Helen Mirren gilt auch mit 70 Jahren als eine der schönsten Frauen der Welt. Viel Hilfe von außen benötige sie jedoch nicht, um diesen Status aufrecht zu erhalten.

Strähnchen mit alter Zahnbürste

"Ich färbe meine Haare vielleicht zwei Mal im Jahr und lasse sie dann rauswachsen. Meine Schwester und ich machen uns immer noch Strähnen mit einer alten Zahnbürste", offenbarte die Oscar-Gewinnerin in einem Interview mit der Daily Mail. "Ich lasse meine Haare selten in einem Salon schneiden - vielleicht ein, zwei Mal im Jahr. Ich schneide sie meistens selbst."

Als sie als eines der ältesten Gesichter für die aktuelle L'Oréal verpflichtet wurde, soll sie das nur unter einer Bedingung gemacht haben: Kein Photoshop. Stimmt das wirklich? "Um ehrlich zu sein , ich glaube, ich habe niemals gesagt: 'Absolute keine Retouche'", so Mirren. "Ich sagte: 'Nur minimal, nur so wenig wie möglich.' Manchmal gibt es zum Beispiel unschöne Schatten. Aber ich wollte kein glattgebügeltes Gesicht, das kaum noch erkennbar ist. Ich bin auf Filmplakaten retouchiert worden, ich habe sie mir angeschaut und gedacht: 'Nun, schön. Ich sehe schon gut aus, aber das bin überhaupt nicht ich. Das ist ein Konstrukt."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.