Style
11.05.2017

3 überraschende Arten Parfum aufzutragen

Lange Zeit wurden Düfte nur mittels Zerstäuber aufgetragen. Immer mehr Firmen setzen nun auf neuartige Parfum-Varianten.

Natürlich wird der altbekannte Flakon niemals aussterben. Schon allein dessen Optik, in die viele Firmen schier unendlichen Aufwand stecken, ist ein Upgrade für jedes Badezimmer. Doch es gibt auch andere Arten, morgens mit einem zarten Duft das Haus zu verlassen.

Haarparfum

Das Londoner Duftlabel Jo Malone, welches seine Kreationen bereits seit Jahren auch in Form von Seifen und Kerzen anbietet, ist auf einen der größten Trends der Parfumbranche aufgesprungen: Hair Mists. In seiner neuen limitierten Kollektion, die der Magnolie gewidmet ist, findet man erstmals auch ein Haarparfum. Auch bei Dior bietet man seinen Kundinnen seit Kurzem Duftklassiker wie "J'adore" für die Haare. Diese verleihen der Mähne nicht nur den gewünschten Duft, sondern pflegen sie nebenbei auch.

Parfumöl

Weitaus leichter und deshalb perfekt für Reisen geeignet sind Parfumöle. Meist werden die Produkte im kleinen Format mit Applikator-Ball (z.B. "Essence Oil Musk" von Kiehl's) verkauft - und kommen ohne Alkohol aus. Deshalb sind sie während der Sommermonate eine ideale Alternative zu "klassischen" Parfums, da Alkohol in Verbindung mit Sonne zu Hautreizungen und Pigmentflecken führen kann.

Lieblingsduft als Körperöl

Mit der seit einigen Jahren anhaltenden Popularität des Körperöls, gibt es zunehmend auch den Lieblingsduft als Body Oil zum Auftragen auf den Körper. Chanels Bestseller "Coco Mademoiselle" ist seit Kurzem als reichhaltiges Pflegeprodukt erhältlich - und eine tolle Alternative zu parfümierten Bodylotions für jene mit sehr trockener Haut.