Style 14.03.2018

Streifen-Shirt: Mit Buntem oder Weißem waschen?

© Bild: Instagram/sincerelyjules

Mindestens ein gestreiftes Oberteil hat fast jede Frau im Kleiderschrank. Doch wie wäscht man den Modeklassiker richtig?

Es passt zu Jeans, einer Lederhose und sogar zum klassischen Bleistiftrock - das Streifenshirt ist eines jener Kleidungsstücke, die Französinnen gerne als eines ihrer liebsten Mode-Basics nennen. 1916 nahm Coco Chanel das Seemanns-Shirt in ihre Kollektion auf und trug es am liebsten zur schwarzen Marlene-Hose, Modemacher Jean Paul Gaultier hat die Streifen zu seinem Markenzeichen gemacht.

Lieber zu Dunklem

Heute gibt es den maritimen Look mit dünnen oder breiten Streifen, aus Baumwolle oder Seide. Die beliebtesten Farbkombinationen: Schwarz/Weiß oder Dunkelblau/Weiß. Doch wie werden diese richtig gewaschen?

Die Goldene Regel: Weiße Wäsche sollte wirklich nur aus weißen Stücken bestehen, damit das Material nicht nach einiger Zeit einen Grauschleier bekommt. Ein Streifen-Shirt hat hier trotz 50-prozentigem Weißanteil nichts verloren. Zu hoch ist das Risiko, dass die dunklen Streifen während des Waschgangs abfärben. Deshalb sollten maritime Oberteile immer mit der bunten Wäsche gereinigt werden. Damit die weißen Streifen nicht dunkler werden, kann vorbeugend ein Farbfangtuch zur Wäsche gegeben werden.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 14.03.2018