Style 05.01.2018

Diesen anonymen Kritiker fürchtet die Mode-Branche

© Bild: Instagram/diet_prada

Der Instagram-Account "Diet Prada" zeigt auf, wie schamlos in der Branche kopiert wird.

Nachahmung sei die höchste Form der Anerkennung, sagte einst Oscar Wilde. In der Modebranche nimmt man diese Aussage zuweilen ein wenig zu ernst. Immer wieder verklagen Marken ihre Konkurrenz für das schamlose Kopieren von Designs. Aktuell steht ein Verfahren gegen die Firma von Model Emily Ratajkowski, die für die Lancierung ihres Bademodenlabels ein wenig zu viel Recherche betrieb, an. Sie entnahm eins zu eins einen Entwurf von der auf diesem Gebiet seit Jahren äußerst erfolgreichen Modemacherin Lisa Marie Fernandez. Ein besonders wachsames Auge auf sogenannte Copycats haben die Macher des Instagram-Accounts Diet Prada.

Das Profil wurde erst 2017 ins Leben gerufen, hat jedoch bereits fast 200.000 Follower. Diese werden täglich mit den neuesten Kollagen versorgt, die den dreisten Ideenklau von Designern und Modelabels aufzeigen. Diet Prada entgeht nichts: Die neue Rochas-Kollektion war bereits sehr ähnlich auf dem Laufsteg von Balenciaga zu sehen.

Und auch Tom Ford ist nicht davor gefeit, seine eigenen Entwürfe, die er scheinbar beim Kollegen Nicolas Ghèsquiere abgeschaut hat, auf dem Account vorzufinden.

Wer hinter dem Account steckt, ist nicht bekannt - dennoch (oder vielleicht gerade deshalb) wird der Gründer von der Modebranche gleichzeitig gefürchtet und respektiert. Miuccia Prada ließ für eine ihrer Modenschauen sogar einen Sitzplatz für Diet Prada reservieren. Im Zuge einer Kooperation übernahm der anonyme Modekritiker für kurze Zeit sogar den Account von Gucci. Denn niemand will sich gerne nachsagen lassen, dass er Kopien statt Innovationen auf dem Laufsteg präsentiert.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 05.01.2018