Style
02.05.2017

Dieser Friseur ist nichts für schwache Nerven

Bei Daniil Istomin erleben Kundinnen einen Friseurbesuch der besonderen Art.

Warum er als sibirischer Sweeney Todd bezeichnet wird, wird spätestens beim Blick auf Daniil Istomins Werkzeug klar. Der Friseur aus Novosibirsk arbeitet statt mit einer Schere lieber mit seiner Axt - und ist dank dieser Technik zu einer Berühmtheit in Russland geworden. Die Nachrichtenagentur Ruptly veröffentlichte auf ihrem Youtube-Account ein Video, welches den Haarprofi bei der Arbeit zeigt.

Friseurbesuch mit Adrenalinkick

Statt in einem Friseurstuhl zu sitzen, müssen Frauen ihren Kopf auf einer Holzunterlage ablegen. Dann schreitet Istomin zur Arbeit: Der Russe holt mit seiner Axt aus und hakt die Spitzen mit dieser ab. Anschließend kürzt der Friseur die Mähne nochmals - statt mit einem speziellen Messer ebenfalls mit der Axt.

Die Idee sei Daniil Istomin gekommen, als er auf der Suche nach "etwas Neuem für seinen Beruf" war. Das Haareschneiden mit der Axt sei sogar einfacher als mit einer Schere. Denn was mit der Axt nur ein Schnitt ist, bedarf bei der klassischen Arbeitsweise zehn Schritte. "Ich habe mich einiger Grundlagen der Geometrie bedient, diese mit meinem Wissen kombiniert und die Winkel ein wenig abgeändert", verriet er über seine ungewöhnliche Technik.

Ein bisschen Mut braucht es für den Besuch in seinem Salon, der mit seiner Holz-Ausstattung ein wenig einer Kammer des Schreckens ähnelt, auf alle Fälle - den Adrenalinkick gibt es kostenlos dazu.