Style
04.07.2017

Büro: Guido Maria Kretschmer findet Shorts gut

Während sich viele Arbeitgeber an kurzen Hosen stören, hat der deutsche Modedesigner nichts an ihnen auszusetzen.

Über den idealen Büro-Dresscode bei Temperaturen über 30 Grad wurde in den vergangenen Wochen viel diskutiert. Auslöser war ein junger Brite, dessen Chef ihn nach Hause schickte, weil er in Shorts ins Büro kam. Daraufhin entschloss sich dieser auf humorvolle Weise gegen den Dresscode zu protestieren - und kehrte im Kleid zurück (

der KURIER berichtete
).

"Wir leben in einer Zeit, wo es so viele verrückte Looks gibt"

Auch außerhalb von Büroräumen wurde es so manchem Mann schlichtweg zu warm. In Frankreich protestierten mehrere Busfahrer gegen die Verpflichtung, auch bei sengender Hitze lange Hosen tragen zu müssen. Sie

traten ihren Dienst kurzerhand im Rock an
. Woran sich die Mitarbeiter und der eingangs erwähnte Brite besonders störten: Frauen sind Kleider erlaubt. Kurze Hosen werden an ihnen in den meisten Büros auch nicht gerne gesehen.

Der Berliner Modedesigner Guido Maria Kretschmer ("Shopping Queen") findet nichts dabei, im Sommer mit kurzen Hosen ins Büro zu gehen. "Wir leben in einer Zeit, wo es so viele verrückte Looks und Stil-Strömungen gibt, da darf man, wenn man gute Beine hat, auch Shorts tragen", sagte der 52-Jährige vor Beginn der Berliner Fashion Week.

"Ich finde, Shorts zu Blazer kann sehr gut aussehen - je nach Anlass oder Typ einfach, kombiniert mit Sneaker oder Pumps. Zum Sommer gehören einfach Shorts, deswegen gibt es kurze Beinkleider."