Style
08.06.2017

Bakterien und Klumpen: Die 5 größten Mascara-Fehler

Jahrelange Aufbewahrung oder unschöne Fliegenbeine - diese fünf Fauxpas passieren besonders oft.

Auf Foundation und Rouge könnten viele Frauen verzichten, jedoch nicht auf ihre Mascara. Kein Produkt kann das Gesicht innerhalb weniger Sekunden so viel frischer wirken lassen. Doch wie bei vielen anderen Beauty-Lieblingen macht auch bei der Wimperntusche die richtige Aufbewahrung und Auftragetechnik einen großen (optischen) Unterschied. Folgende Fehler können Sie künftig vermeiden:

Jahrelanges Aufbewahren

So mancher Beauty-Fan hortet in seinem Badezimmer zahlreiche verschiedene Mascara-Versionen – und das zum Teil jahrelang. Das Problem: Mit der Zeit kommen Bakterien in die Tube, welche Augenentzündungen auslösen können. Ebenso wenig sehen alte Wimperntuschen gut aus, da sie förmlich vom Auge bröseln. Nach ungefähr drei Monaten sollten sie daher entsorgt werden.

Pumpen

Viele versuchen durch das Pumpen automatisch mehr Produkt mit dem Bürstchen aufzunehmen. Leider ein Irrglaube, der die Mascara schneller austrocknen lässt, da durch die Methode Luft in die Verpackung geschleust wird.

Unvollständiges Schminken

Viele setzen beim Auftragen der Mascara die Bürste direkt an den Spitzen an. Jedoch sollte die erste Schicht direkt am Wimpernkranz appliziert werden, damit sich die Härchen anheben und das Auge dadurch offener wirkt. Mit der zweiten Schicht können die Spitzen verlängert werden.

Fliegenbeine

Wer besonders voluminöse Wimpern haben möchte, riskiert vor lauter Nachtuschen mit unschönen Fliegenbeinen vor dem Spiegel zu stehen. Dieser Look mag auf dem Laufsteg cool aussehen, ist jedoch nichts für den Büro-Alltag. Besser diesen Trick anwenden: Nach der ersten Schicht Mascara wird auf die Wimpern ein wenig Babypuder aufgetragen. Anschließend wird nochmals getuscht – eine Methode, die Volumen garantiert.

Patzer sofort korrigieren

Fast jeder Frau kennt das Problem: Ganz egal, wie sehr man aufpasst, immer landen ein paar Tusche-Patzer auf den Ober- bzw. Unterlidern. Diese sollte man jedoch nicht sofort mit einem Wattestäbchen wegwischen, sondern zuerst trocknen lassen. So verschmiert nichts.