Alicia Keys wird man nicht mehr so schnell mit viel Schminke sehen

© Deleted - 1264149

Im Interview
01/23/2017

Alicia Keys: "Ich bin kein Sklave des Make-ups"

Noch immer auf ein Minimum reduziert, ließ sich die Sängerin zum ersten Mal seit langem wieder mit Make-up ablichten.

Es habe Jahre gedauert, bis sie den Mut fasste, auf Mascara und Co. zu verzichten. Vergangenes Jahr schwor Alicia Keys den zahlreichen Beauty-Produkten, die zuvor zu ihrem Alltag gehörten, endlich ab (mehr dazu

hier
). Für ein Shooting für das Magazin Allureließ die Sängerin nun zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Foundation an ihre Haut.

"Eine Frau sollte machen, was sie will"

"Ich bin kein Sklave des Make-ups. Ich aber auch kein Sklave des Nichttragens von Make-up", sagte sie im Interview. "Ich kann das in jedem Moment entscheiden. Das ist mein Recht." Mit 20 Jahren sei sie in diese "komische Welt" gekommen, in der man sie mit Make-up zukleisterte und in grelles Licht stellte. In diesem saß sie dann zwei bis drei Stunden und schwitzte einfach nur.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Sie habe durch die vielen Produkte immer mehr Hautprobleme bekommen, bis sie irgendwann dachte: "Wer bin ich darunter?" Sie sei nicht perfekt, doch um Perfektion gehe es auch nicht. Ihr Fazit: "Eine Frau sollte in Bezug auf ihr Gesicht, ihren Körper und ihre Gesundheit machen, was sie will. Ich halte nichts von diesen lächerlich hohen, unrealistischen Erwartungen, die man an die Erscheinung von uns Frauen hat."

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare