Style
03.11.2017

Anwalt fordert Vergewaltigung für zerrissene Jeans

Rechtsanwalt Nabih al-Wahsh sagt, dass sich Frauen züchtig kleiden sollen - wer dies nicht tut, sollte bestraft werden.

Rechtsanwalt Nabih al-Wahsh sorgt derzeit mit einer Aussage in einer ägyptischen Talkshow für Schlagzeilen. Sein Standpunkt: Frauen, die sich nicht züchtig kleiden, verdienen es, sexuell belästigt zu werden. Es sei laut ihm sogar eine "Nationalpflicht". Thema der Gesprächsrunde war ein Gesetzesentwurf gegen Prostitution und das Verkommen der Sitten in der Gesellschaft.

Aufforderung zur Belästigung

Laut dem Ägypter würden Frauen, die auf diese Weise ihren Körper zeigen, Männer dazu auffordern, sie zu belästigen. "Mädchen müssen sich selbst respektieren, damit andere sie respektieren können. Die Moral zu schützen ist wichtiger als die Grenzen zu schützen", so Nabih al-Wahsh. Laut Daily News Egypt hat der Konservative in einem anschließenden Interview mit einer lokalen Website gesagt, dass auch seine Tochter eine Vergewaltigung verdienen würde, wenn sie sich nicht angemessen kleide.

Der "National Council of Women's Rights" hat unterdessen Beschwerde gegen den kontroversen Anwalt eingereicht. Seine Aussage verstoße gegen die Verfassung und komme einer Aufforderung zur Vergewaltigung gleich.

Auch Donna Karan gab Opfern Mitschuld

Erst vor Kurzem sorgten verstörende

Aussagen der US-Designerin Donna Karan für Aufruhr
. Bei einer Veranstaltung auf den Skandal um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein angesprochen, sagte diese: "Ich denke nicht, dass es nur Harvey Weinstein ist. Ich denke, dass wir auf ein Problem blicken, das noch viel tiefer geht", sagte Karan. Es gehe darum, wie sich Frauen kleiden und was sie mit ihren Äußerlichkeiten auslösen würden. "Nach was fragen sie? Ärger". Kurze Zeit später ruderte die Modemacherin zurück - und entschuldigte sich für ihre Statements.