© Reuters/DANNY MOLOSHOK

Beschwerde
06/17/2016

Saldana beschwert sich über Sexismus im Filmbiz

Die Schauspielerin hat schon einige Erfahrungen mit Sexismus in Hollywood machen müssen.

Zoe Saldana beklagt den Sexismus in Hollywood. Die gebürtige Amerikanerin mit dominikanischen Wurzeln ist für ihre Schönheit und ihr Schauspieltalent bekannt. Nun spricht sie über Sexismus in der Traumfabrik und darüber, warum Talent häufig zweitrangig ist.

Wie sie dem 'Allure'-Magazin verriet, sagte ihr ein Produzent einst: "Ich habe dich angeheuert, weil du gut aussiehst, wenn du in Unterwäsche eine Waffe hälst." Saldana äußerte sich nicht dazu, um welches Projekt es sich handelte. Sie teilte beim Produktionsstart des Films jedoch Anregungen und Ideen bezüglich ihrer Rolle mit.

"Der Produzent war so davon genervt, dass er seinen Urlaub unterbrechen musste, um mich anzurufen und mir zu sagen, ich solle aufhören, eine schwierige Zicke zu sein", erinnerte sich die 37-Jährige. "Ich dachte 'Wow, es ist real. Es passiert tatsächlich.'" 2011 spielte sie in dem Action-Streifen Kolombiana, in dem sie eine Serienkillerin mimt.

Zoe Saldana ist mit dem italienischen Künstler Marco Perego verheiratet und hat zwei 18 Monate alte Zwillinge.

Sie musste sich in ihrer Karriere immer wieder Klischees und Kritik von verschiedenen Seiten stellen, so die Schauspielerin. Berühmtheit erlangte sie durch ihre Rolle als Uhura im Remake von 'Star Trek' sowie als Neytiri in 'Avatar'. Im Jahr 2016 sorgte ihre Rolle als Nina Simone in der Filmbiographie über die Sängerin für Kontroversen, da ihre Haut für die Rolle dunkler gemacht wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.