© EPA/BRITTA PEDERSEN

Leid
04/14/2016

Wie Uschi Glas nach Tewaags Vorwürfen reagiert

Die Schauspielerin soll sehr unter den öffentlichen Beleidigungen leiden.

Bislang hat TV-Star Uschi Glas immer zu ihrem Sohn gehalten. Egal ob Ben Tewaag einer Prostituierten das Jochbein gebrochen hat, Polizisten angeriffen oder wegen Trunkenheit am Steuer und Drogenbesitz festgenommen wurde. "Wenn ein Kind dir Kummer bereitet, musst du als Mutter zu ihm stehen." Das erklärte Glas noch vor zwei Jahren.

Jetzt aber greift der 39-Jährige seine Mutter selbst an - in einem Facebook-Posting und in der Bild behauptet er, dass er von ihr immer vernachlässtigt worden sei, seine Eltern ihn geprügelt hätten und seine Mutter eine Narzisstin sei.

Verschanzt sich in ihrem Haus

Uschi Glas hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Sie will zu Tewaags Aktion offenbar keine Stellung beziehen, ist für die Medien nicht erreichbar und verschanzt sich mit ihrem Mann Dieter Hermann in ihrem Haus in München.

Ein Freund der Schauspielerin erzählt der Bild: „Sie ist sehr traurig und überlegt, wie sie ihm helfen kann. Mal wieder. Es ist zum Verzweifeln.“

Ben soll an einer bipolaren Störung leiden, so die Quelle. Wenn er Stress hat, trinke er zu viel:

"Das ist jetzt wieder passiert. Die letzten Monate sollen schon schwierig mit ihm gewesen sein, was in seinem Hass-Post gegen die Mutter gipfelte. Uschi sagte niedergeschlagen: 'So traurig es ist – so schwer ist es auch.'"

Es scheint, als ob Glas ihrem Sohn weiterhin zur Seite steht und ihm helfen möchte. Die hat er vermutlich auch nötig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.