Til Schweiger brauchte ein neues Hüftgelenk

© REUTERS/HANNIBAL HANSCHKE

Warum Til Schweiger auf Krücken gehen muss
02/20/2018

Warum Til Schweiger auf Krücken gehen muss

Auf Facebook verriet der Schauspieler, warum er auf der Berlinale humpelte.

Mehrfach war Til Schweiger (54) mit Krücken bei der Berlinale zu sehen - jetzt verriet der deutsche Schauspieler warum: Er habe vor zwei Wochen ein neues Hüftgelenk eingesetzt bekommen, schrieb er am Montagabend auf seiner Facebook-Seite.

Eine OP steht noch aus

Sorgen müssten sich seine Fans nicht machen: Er sei wieder "fast schmerzfrei" und fühle sich "pudelwohl", fügte der "Kokowääh"-Darsteller hinzu. "Sobald ich wieder ein Zeitfenster habe, kommt die rechte Hüfte dran!"

Zuvor hatte Schweiger Journalisten auf Nachfrage verschiedene Erklärungen für die Krücken präsentiert - die alle nicht gestimmt hätten. Er habe geflunkert, weil er aus Gründen der Privatsphäre keine Lust gehabt habe, "mit Euch darüber zu quatschen". Dass einige Medien ihm seine ausgedachten Geschichten abgekauft hätten, scheint den 54-Jährigen zu freuen: "Ihr seid drauf reingefallen he, he, he!"

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.