Stars 02.03.2018

Warum Kate mit ihrem dritten Kind viel allein sein wird

  © Bild: AP/Danny Lawson

Die Herzogin soll im April ihr drittes Kind zur Welt bringen. Danach ist William nicht immer für sie da.

Sie hat mit Sicherheit alle Hände voll zu tun: Herzogin Kate bekommt im April ihr drittes Kind. Dann wird es im Kensington Palast ordentlich rund gehen. Immerhin soll vor allem auch schon der kleine Prinz George eine ziemliche Herausforderung in Sachen Erziehung sein.

Der als Frechdachs bekannte Prinz und die kleine Charlotte müssen sich dann die Aufmerksamkeit ihrer Eltern mit einem dritten Geschwisterchen teilen.

Will übernimmt Termine der Queen

Das wird vor allem für Kate zu einer Herausforderung: Denn William scheint den ganzen Sommer über ausgebucht zu sein. Er wird mehr royale Pflichten übernehmen, weil die Queen nun kürzer tritt. Unzählige Termine stehen für den frisch gebackenen Dreifachpapa in den nächsten Monaten auf dem Plan.

https://images.kurier.at/46-91536383.jpg/253.214.452 REUTERS/CHARLES PLATIAU Britain's Catherine the Duchess of Cambridge and P Britain's Catherine the Duchess of Cambridge and Prince William attend the Six Nations Championship match between France and Wales at the Stade de France stadium in Saint-Denis near Paris, France, March 18, 2017. REUTERS/Charles Platiau TPX IMAGES OF THE DAY William geht auf Staatsreise

Und wie jetzt bekannt wurde, wird William auch noch eine große Reise tätigen. Er wird im Sommer alleine Israel, Jordanien und die Palästinensergebiete besuchen. Die Reise des Prinzen finde auf Wunsch der britischen Regierung statt, schrieb der Kensington-Palast auf Twitter.

Israel und die Palästinenser zeigten sich erfreut über die Ankündigung. "Das ist ein historischer Besuch, der erste seiner Art, und er wird hier mit großer Zuneigung empfangen werden", sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.

https://images.kurier.at/46-86074319.jpg/269.601.860 AP/Darryl Dyck Duchess of Cambridge, Princess Charlotte Kate, the Duchess of Cambridge, holds her daughter Princess Charlotte as she and her husband Britain's Prince William, the Duke of Cambridge and their son Prince George, arrive in Victoria, British Columbia, on Saturday, Sept. 24, 2016. (Darryl Dyck/The Canadian Press via AP) Kate fühlt sich oft isoliert

Weniger erfreut dürfte aber Kate sein, die sich als Mutter oft ziemlich einsam fühlt, wie sie vor einiger Zeit ungewöhnlich offen zugegeben hat.

"Ja, es ist manchmal sehr einsam und du fühlst dich ziemlich isoliert", so Kate in einem Interview. "Aber so viele andere Mütter machen das gleiche durch, was du durchlebst."

Es habe einige Zeit gedauert, bis sie sich an ihre Mutterrolle gewöhnt hat: "Nichts kann dich so richtig darauf vorbereiten. Wenn ich mich an die ersten Tage mit dem kleinen George erinnere, hatte ich keine Ahnung, was ich da eigentlich tue."

https://images.kurier.at/46-61126625.jpg/59.953.030 AP Kate, the Duchess of Cambridge, Prince George Britain's Kate, the Duchess of Cambridge, holds Prince George during a visit to Plunket nurse and parents group at Government House in Wellington, New Zealand, Wednesday, April 9, 2014. Plunket is a national not-for-profit organization that provides care for children and families in New Zealand. Prince William, Kate and their son, Prince George, are on a three-week tour of New Zealand and Australia. (AP Photo/Marty Melville, Pool)

Außerdem sollen sich Kate und William auch immer mehr von ihren wenigen engen Freunden entfernen seit sie mit ihren Kindern so viel zu tun haben und die royalen Pflichten auch immer mehr werden.

Vor allem Kate würde dazu tendieren, Einladungen abzusagen, was inzwischen für Schlagzeilen sorgt: Sogar Hochzeitseinladungen schlägt sie aus. Will musste schon zwei Trauungen alleine besuchen. Seiner Frau zuliebe soll der Prinz nun auch immer öfter zu Hause bleiben, wenn er keine Termine hat.

Als Jungeltern scheint es den Royals also nicht viel anders zu gehen als vielen anderen auch.

( kurier.at , mich ) Erstellt am 02.03.2018