Stars
29.01.2018

Verärgert: Ansgar Brinkmann bricht Dschungelcamp ab

Der Ex-Fußballprofi ärgerte sich über eine geplante Bestrafung durch RTL und verließ deswegen das Camp.

Überraschung im Dschungelcamp: Ex-Fußballprofi Ansgar Brinkmann hat aus Ärger über RTL die Ekelshow verlassen. Der 48-Jährige rief in der Sendung vom Sonntagabend den Satz "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" und wurde aus dem Camp gebracht.

Zuvor wollte die Produktion das frühere Enfant terrible der Bundesliga bestrafen, weil der sein Mikrofon nach dem Aufstehen nicht angebracht hatte. Der 48-Jährige sah den Regelverstoß allerdings nicht ein. "Mit Abmahnungen konnte ich in den 20 Jahren als Fußballprofi mein Haus tapezieren. Die waren mir auch alle scheißegal", erklärte ein verärgerter Brinkmann und packte seine Sachen.

https://images.kurier.at/1355092.jpg/306.617.154
MG RTL D / Arya Shirazi
Dschungelcamp
Langweilige Truppe

Wirklich gut ist die Stimmung der Kandidaten nicht. Von der langweiligsten Truppe der Dschungelgeschichte wird im Netz bereits geschrieben. Durch den freiwilligen Abgang musste kein weiterer Kandidat die TV-Show verlassen.

Ansgar ist der zweite freiwillige Abgang während der zwölften Staffel, nachdem bereits Transgender-Model Giuliana Farfalla (21) ihre Sachen gepackt hatte. Schauspielerin Sandra Steffl (47, "Rossini") und Soulsänger Sydney Youngblood (57, "Sit And Wait") verließen in den vergangenen Tagen das TV-Camp ebenfalls, allerdings auf dem regulären Weg - per Zuschauervoting.

Durch Brinkmanns Abgang musste am Sonntag kein weiterer Teilnehmer gehen, auch wenn York die wenigsten Anrufe bekommen hatte. Damit sind noch acht Kandidaten im Rennen um die Dschungelkrone, die dem Gewinner der Show am Samstag aufgesetzt wird.