Stars 21.07.2017

Usher: Millionenklage wegen Geschlechtskrankheit

Usher. © Bild: John Salangsang/Invision/AP

Auch zahlreiche Promis bangen nun, sich mit dem Herpes-Virus angesteckt zu haben.

US-Musiker Usher musste einer ehemaligen Liebhaberin 1,1 Millionen-Dollar bezahlen, weil er sie mit Genitalherpes angesteckt hat. Die Nachricht soll auch viele Hollywoodstars in Aufruhr versetzen, die einst mit dem Sänger liiert waren.

Promis in Panik

Wie Radar Online in Berufung auf Gerichtsdokumente berichtet, soll die Geschlechtskrankheit wischen 2009 und 2010 bei Usher diagnostiziert worden sein – er habe mit seiner Ex-Partnerin aber dennoch ungeschützten Verkehr gehabt und diese auch nicht über seine Infizierung mit dem Herpes-Virus informiert. Obwohl Symptome sichtbar waren, habe er seine Erkrankung später außerdem geleugnet.

Seit 2015 ist Usher mit Grace Miguel verheiratet. Seine erste Frau, Tameka Foster, ließ sich 2009 von ihm scheiden. Es ist nicht bekannt, ob sich diese ebenfalls mit dem Virus angesteckt habe.

Doch laut Radar Online könnte die Nachricht auch für einige Hollywoodstars ein Schock sein: So war Usher, der sich zu den Schlagzeilen bisher noch nicht geäußert hat, in der Vergangenheit unter anderem mit Pamela Anderson und Naomi Campbell verbandelt. Diese hingegen hatte etwas mit Ray J – mit dem Kanye Wests Frau Kim Kardashian einst ihr berühmtes Sex-Tape gedreht hat. Campbell datete unter anderem auch Sean Penn, der auch mit Scarlett Johansson zusammen war, und Johnny Depp.

spunQ image #276148662
© Bild: pps.at

Kurz: " Hollywood ist eine kleine Stadt, wo sich Gerüchte schnell verbreiten – aber nicht so schnell wie Herpes", so ein Insider, der außerdem verrät: "Jede Menge Promis werden jetzt ultra-paranoid. Viele Leute werden sich deswegen testen lassen."

Bei Genitalherpes, auch Herpes genitalis genannt, handelt es sich um eine der weltweit am häufigsten vorkommenden Geschlechtskrankheiten. Die Ansteckung mit Genitalherpes wird fast ausschließlich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr verursacht. Nach einer überstandenen Akuterkrankung kann man immer wieder Genitalherpes bekommen, da die Viren lebenslang im Körper verbleiben.

( kurier.at , spi ) Erstellt am 21.07.2017