Stars
15.03.2018

Überraschend: Welcher Royal Meghan zum Altar führt

Meghan Markle und Prinz Harry heiraten am 19. Mai. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Schon länger ist klar, dass ihr Vater Meghan Markle in der Kirche von Schloss Windsor bei ihrer Hochzeit am 19. Mai nicht Prinz Harry übergeben wird.

Vater und Mutter kommen nicht infrage

Er soll gar nicht eingeladen sein, sagen einige Palast-Insider. Und auch wenn er kommt, scheue er die Medien zu sehr, um die Aufgabe zu übernehmen, so die Gerüchte. Meghan Markle hat so gut wie keinen Kontakt zu ihrem Vater Thomas Markle, der längst wieder verheiratet ist. Noch dazu ist die Halbschwester von Meghan dafür bekannt, nur allzu gerne mit der Presse zu plaudern.

Deswegen hatte es eigentlich geheißen, dass Meghans Mutter Doria sie zum Altar führen soll. Da das aber nicht den royalen Traditionen entspricht, soll dieser Plan wieder verworfen worden sein, der bei Meghan an sich großen Anklang fand.

William soll einspringen

Jetzt gibt es angeblich einen neuen Masterplan: Harrys Bruder Prinz William soll die Aufgabe übernehmen. Allzu abwegig ist diese Variante nicht. Denn schon bei Prinzessin Margaret wurde 1960 ähnliches durchgeführt. Weil ihr Vater George VI. verstorben war als sie heiratete, führte die Schwester der Queen auch der Gatte von Queen Elizabeth II. - Prinz Philip - seine Schwägerin Margaret zum Altar.

Harry soll sich über die Geste seines Bruders freuen, da er mit ihm sehr eng verbunden sein soll. Ob sich Williams Frau Kate auch über so viel Rampenlicht bei einer anderen Hochzeit freut, ist weniger klar. Sie soll bislang ein ziemlich distanziertes Verhältnis zur Braut von Harry haben.

Der royale Experte Richard Fitzwilliams verrät, dass die beiden ganz verschiedene Charaktere sind: "Meghan und Kate sind sehr verschieden und haben unterschiedliche Bestimmungen."