Stars
14.12.2017

Überraschend: Welche Promis die Österreicher googelten

Google hat seinen Jahresrückblick veröffentlicht: Nach Donald Trump folgen auch heimische Promis wie Nina Proll und Thomas Brezina

Auf Platz eins der "Aufreger-Promis" in Österreich war gemäß der Google-Auswertung US-Präsident Donald Trump.

Er wird bei den Suchtrends gefolgt vom ehemaligen Grün-Politiker Peter Pilz, der heimischen Schauspielerin Nina Proll, Hollywoodstar Kevin Spacey, dem im Oktober bei einem Autounfall verletzten Musiker Bernhard Speer, US-First Lady Melania Trump, Harvey Weinstein, Tal Silberstein, Pippa Middleton (feierte Hochzeit) und die Ex-Sprecherin der jungen Grünen, Flora Petrik.

James und Pippa mit David Matthews

Bei den heimischen Prominenten landete Kinderbuchautor Thomas Brezina an der Spitze, dahinter Song-Contest-Teilnehmer Nathan Trent und Skirennläuferin Nicole Schmidhofer.

Todesfälle

Die Kategorie "Menschen, die wir vermissen werden", führt der im Juli aus dem Leben geschiedene Linkin-Park-Sänger Chester Bennington an, gefolgt von der im Februar an Krebs verstorbenen Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser ( SPÖ) und der im März verstorbenen Schauspielerin Christine Kaufmann.

In Deutschland: Kader Loth & Shirin David

Auch in Deutschland wurde Donald Trump oft gesucht. Aber zur Überraschung von ihr selbst auch Kader Loth. Die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin zählt zu den meist gegoogelten Personen 2017, weil sie im Jänner an dem TV-Format teilgenommen hatte.

"Natürlich ist es ein schönes Gefühl, wenn man zu den meistgesuchten interessanten Persönlichkeiten Deutschlands gehört. Ich dachte schon, kein Hahn kräht nach mir", so Loth, die Platz drei belegt.

Auf Platz zwei rangiert 'YouTube'-Star und Ex-'DSDS'-Jurorin Shirin David. Ebenfalls bei Google im Trend: Sängerin und Instagram-Star Lena Meyer-Landrut, Sängerin Mireille Mathieu, Fußballer Dembele sowie der bei einer Live-Show verletzte Sänger Peter Kraus, AfD-Politikerin Alice Weidel, Meghan Markle oder Dschungelcamp-Kandidat Florian Wess.