Stars
12.05.2017

Geheimfreundin packt über "tobsüchtigen" Cruise aus

Angebliche Scientology-Ex-Freundin erhebt laut Klatschportal schwere Vorwürfe gegen Tom Cruise.

Dass Tom Cruise eine geheime Scientology-Freundin gehabt haben soll, ist für viele wohl ebenso eine Überraschung, wie die Vorwürfe, die diese angeblich gegen den Hollywoodstar erhebt.

Gerüchte um Geheim-Freundin

Schon "King of Queens"-Star Leah Remini hatte in ihrem Enthüllungsbuch behauptet, dass die britische Schauspielerin Nazanin Boniadi von Scientology dazu auserwählt wurde, Penelope Cruz nach ihrer Trennung von Cruise als neue Partnerin zu ersetzen.

Das Paar hatte 2004 seine Beziehung nach drei gemeinsamen Jahren beendet. Insidern zufolge soll Cruise nach der Trennung von Penelope am Boden zerstört gewesen sein. Schließlich sollen die Scientology-Oberhäupter laut Remini beschlossen haben, eine neue Freundin für den Schauspieler zu finden. Sozusagen als Trostpflaster.

Scientology wählte neue Partnerin

Die Wahl sei auf Boniadi, die aus einer Scientology-Familie stammt, gefallen. Diese wurde von der Promi-Sekte zunächst dazu überredet, sich von ihrem damaligen Freund zu trennen. Dann habe man die gebürtige Iranerin einem Makeover unterzogen, damit sie den Ansprüchen des Hollywoodstars entspreche.

"Ihre Zahnspange wurde entfernt, man färbte ihr die Haare dunkler (…) und nahm sie mit zum Shopping nach Beverly Hills und kaufte ihr eine neue Garderobe", erzählt Remini.

Schließlich wurde Nazanin tatsächlich Toms Freundin. Während dieser Zeit soll man sie damit beauftragt haben, über alles, "was an Tom nicht optimal war", zu berichten.

Doch die Beziehung habe nur drei Monate gehalten. Beendet wurde die eingefädelte Romanze ebenfalls durch Scientology-Beauftragte.

Tobsüchtiger Tom Cruise?

Nun will das Promiportal Radar Online Einblick in FBI-Dokumente bekommen haben, die Cruise und Scientology in ein schlechtes Licht rücken. Angeblich soll der Geheimdienst Untersuchungen wegen Menschenhandels in der Religionsgemeinschaft angestellt haben.

Auch Boniadi, die sich bis zu diesem Zeitpunkt nie zu ihrer Beziehung mit Cruise geäußert hatte, soll damals ausgesagt haben.

Unter dem Pseudonym NAZ soll sie erzählt haben, dass sie zu der Beziehung mit Tom überredet wurde. Bevor sie mit dem Filmstar zusammen zog, musste sie sich einer Vielzahl an Tests unterziehen.

Sie behauptete, ihre einzige Aufgabe sei es gewesen, "Cruise glücklich zu machen." Doch die Beziehung entwickelte sich immer mehr zu einem Horror-Trip.

"Zu Beginn der Beziehung war Cruise sehr romantisch, aber umso länger sie anhielt, desto öfter hatte er Wutanfälle", wird NAZ zitiert. Immer öfter soll der Schauspieler auch "gewalttätige Tendenzen" an den Tag gelegt haben.

Nach einem Streit im gemeinsamen Urlaub wurde die Beziehung beendet. Als NAZ begann, ihre Erfahrungen mit Cruise niederzuschreiben, soll sie von Scientology zu einem "Rehabilitationsprojekt" verdonnert worden sein, bei dem sie unter anderen die "Böden in den Männer- und Frauentoiletten schrubben musste."

Außerdem war es ihr nicht mehr erlaubt, mit den anderen Religionsmitgliedern zu sprechen. Inzwischen ist Boniadi aus der Sekte ausgestiegen und bezeichnet sich heute als "nicht praktizierende Muslimin".