** FILE ** Diana, Princess of Wales, smiles as she arrives at the Tate Gallery in London in this Tuesday July 1, 1997 file photo. A three-year inquiry into the death of Princess Diana and Dodi Fayed has concluded that allegations of murder were unfounded, and that there is no reason for suspecting the involvement of the royal family, a senior police officer said Thursday, Dec. 14, 2006. "Our conclusion is that, on all the evidence available at this time, there was no conspiracy to murder any of the occupants of the car. This was a tragic accident," said Lord John Stevens, former chief of the Metropolitan Police, who led the investigation of the deaths of Diana, 36, and her companion Dodi Fayed, 42. They were killed along with chauffeur Henri Paul when their Mercedes crashed in the Pont d'Alma tunnel in Paris on Aug. 31, 1997, while the couple was being chased by media photographers. (AP Photo/Jacqueline Arzt)

© Deleted - 1078767

Großbritannien
08/18/2013

Tod von Diana: Polizei geht neuen Hinweisen nach

Laut Medienberichten werden Angaben zur angeblichen Ermordung durch einen Militärangehörigen geprüft.

16 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana in Paris geht die britische Polizei neuen Hinweisen zu der Tragödie nach. Ermittler überprüften die "Relevanz und Glaubwürdigkeit" von Informationen, die zum tödlichen Autounfall von Diana und ihrem damaligen Begleiter Dodi al-Fayed 1997 eingegangen seien, teilte die Polizei am Samstag mit. Nach Medienberichten geht es um Angaben, wonach ein britischer Militärangehöriger die Prinzessin ermordet haben könnte.

Es handle sich nicht "um die Wiedereröffnung der Untersuchung", erklärte die britische Polizei. Die Prüfung falle auch nicht unter die "Operation Paget", in der zahlreiche Verschwörungstheorien zum Tod Dianas untersucht worden waren - etwa, dass sie durch den britischen Geheimdienst im Auftrag des Königshauses ermordet worden sein soll. Die Untersuchung hatte 2006 ergeben, dass alle diese Vermutungen ohne Grundlage sind. Scotland Yard wollte am Samstag keine weiteren Details zu den neuen Hinweisen nennen.

Die britische Nachrichtenagentur Press Association (PA) berichtete unter Berufung auf eine Quelle im Militär, die früheren Schwiegereltern eines ehemaligen Soldaten hätten Informationen weitergegeben, über die dieser in der Vergangenheit gesprochen habe. Die Informationen seien von der britischen Militärpolizei an Scotland Yard weitergereicht worden.

Der Sender Sky News berichtete, die Hinweise beinhalteten Bezüge zu Dianas Tagebuch und zur britischen Spezialeinheit Special Air Service (SAS). Weder das Königshaus noch das Verteidigungsministerium wollten sich auf Anfrage zu den Informationen äußern.

Die Ex-Frau des britischen ThronfolgersPrinz Charles, Dodi al-Fayed sowie der Chauffeur Henri Paul waren am 31. August 1997 bei einem Autounfall in einem Pariser Straßentunnel ums Leben gekommen. Diana ist die Mutter vonPrinz WilliamundPrinz Harry. Sie hatte Charles 1981 geheiratet. Das Paar trennte sich 1992 und ließ sich vier Jahre später scheiden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.