Tenor Laszlo Maleczky

© KURIER/Gerhard Deutsch

Stars
09/07/2016

Tenor Laszlo Maleczky präsentiert seine neue CD "Herzschlag"

Erstes Solo-Projekt für das ehemalige Adoro-Mitglied

Pop-Hits wie "Wrecking Ball" von Miley Cyrus, "Durch den Monsun" von Tokio Hotel oder "Angel" von Robbie Williams mit einer klassischen Stimme und deutschen Texten neu interpretiert – Tenor Laszlo Maleczky, ehemaliges Mitglied er Musikgruppe "Adoro", wagte sich jetzt an sein Debütalbum "Herzschlag".

Ein ganz besonderes Klassik-Pop-Crossover-Projekt, bei dem er auch die Texte selber verfasst hat. "Mir hat das mit ,Adoro‘ am Anfang wirklich Spaß gemacht, aber mit der Zeit hatte ich das Gefühl, dass sich alles wiederholt. Die Leute konnten die CDs nicht mehr auseinanderhalten, jedes Cover hat gleich ausgesehen und alles hat auch noch ähnlich geklungen", so Laszlo, der 2013 die Gruppe verließ, im KURIER-Talk.

"Man muss sich als Künstler einfach weiterentwickeln – und mit diesem Album hatte ich jetzt die Möglichkeit dazu. Das ist alles sehr authentisch, Geschichten und Gefühle, die ich selber erlebt habe. Weit weg vom Cover-Gedanken, ich wollte die Nummern zu etwas ganz neuem machen. Und es ist eine Liebeserklärung an meine Heimatstadt Wien, aber auch eine Hommage an die Liebe, die ich hier erlebt habe."

Der Name des Albums kam übrigens von seiner Schwester. "Family business", lacht er.

"Musik ist für mich sowieso eine Herzensangelegenheit. Man muss auch immer bereit sein, ein Stück von sich selbst herzugeben", erläutert der smarte Opern-Beau, der überzeugt ist, dass "Klassik-Pop" deshalb so gut ankommt, weil die Leute eine "Sehnsucht nach dieser Art der Musik" haben, die auch Opernstimmen mögen, aber vielleicht doch ein Stück weit eine Schwellenangst haben, Opernhäuser zu besuchen.