Stars 31.08.2016

Selena Gomez: Auszeit wegen Depressionen

© Bild: reuters

Nach ihrer Welttournee will die Sängerin eine Pause einlegen - sei leide an immer stärker werdenen Depressionen.

Popstar Selena Gomez (24) hat angekündigt, sich für eine Weile aus dem öffentlichen Leben zurückziehen zu wollen. Sie leide an Panikattacken und Depressionen, erklärte die Sängerin und Schauspielerin in einer Mitteilung, aus der mehrere US-Medien zitieren.

Sie wolle sich nach ihrer Welttournee auf ihre Gesundheit konzentrieren und habe entschieden, "dass der beste Weg dahin eine Auszeit ist". Derzeit ist Gomez noch auf "Revival"-Tour.

An ihrem Geburtstag im Juli, als Gomez in Indonesien auftrat, hatte die Sängerin mit einer Instagram-Botschaft für Aufsehen gesorgt: "Ich muss einige Teile meines Lebens überdenken, sowohl künstlerisch als auch persönlich."

Die Nachricht über die Auszeit kommt just zu jenem Zeitpunkt, als On-Off-Liebe Justin Bieber seine Beziehung mit dem Jungstar Sofia Richie publik gemacht hat. Für die neue Dame soll der Sängerin den Kontakt zu seiner ersten großen Liebe Selena nun gänzlich abgebrochen haben. Immer wieder wurde das Ex-Paar gemeinsam gesichtet. Das letzte Mal erst vor einigen Wochen.

Selena Gomez, Justin Bieber
Selena Gomez and Justin Bieber arrives at the Vanity Fair Oscar Party at the Sunset Tower in Los Angeles, Calif., Sunday, Feb. 2… © Bild: AP/Carlo Allegri

Gomez zählt in den USA zu den bekanntesten Jungstars. Ihr folgen 97 Millionen Menschen auf Instagram.

An Lupus erkrankt

Vor einem Jahr hatte Gomez in einem Interview außerdem offenbart, dass sie an Lupus Erythematodes erkrankt ist. Dabei handelt es sich um eine seltene Autoimmunkrankheit. Das Immunsystem wird durch die Krankheit fehlreguliert und wendet sich nicht nur gegen Viren und Bakterien, sondern auch gesunde, körpereigene Zellen. Gomez unterzog sich wegen der Krankheit eigenen Angaben zufolge bereits einer Chemotherapie.

Ein Freund über ihre Entscheidung zur Auszeit: "Sie entschied, dass sie ihren Kalender für den Rest des Jahres freiräumen müsse, um sich darauf konzentrieren zu können. Sie fühlt sich erleichtert, dass es nun mehr Sinn macht, warum sie sich so fühlte. Sie blickt optimistisch in die Zukunft."

( kurier.at , mich ) Erstellt am 31.08.2016