Stars
10.01.2018

Sebastian Kranner: Mit 17 bereits Regisseur

Der Sohn von Musical-Darsteller Gernot Kranner entpuppt sich als Regie-Wunder

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – und wenn er es dann auch noch so erfolgreich macht, da kann der Herr Papa auch zu Recht richtig stolz sein. Sebastian Kranner, Sohn von Muscial-Darsteller Gernot Kranner (der Professor Abronsius in "Tanz der Vampire"), ist die Liebe zur großen Bühne in die Wiege gelegt worden.

Er war Mitglied der Opernschule der Wiener Staatsoper, besucht derzeit das Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben, feierte sein Bühnendebüt 2010 beim Lehár Festival Bad Ischl – es folgten viele Engagements als Sänger und Schauspieler – und er schreibt auch noch als Jungkritiker Rezensionen für den Online Merker.

"Er hat mir mal gesagt: ,Papa, Musical ist Zeitverschwendung‘", erzählt Gernot Kranner lachend im KURIER-Talk. "Er hat sich ganz in die Oper geschmissen, sich bereits mit neun den Ring angeschaut. Ich dachte immer, dass er Opernregisseur wird."

Aber das 17-jährige Multitalent hat ganz andere Pläne. Er will das Theater erobern. Er gründete die Theatergruppe "Augentheater der Zukunft" und feierte Dienstagabend am "MuTh Wien" Premiere mit Henrik Ibsens "Gespenster". In seiner eigenen Fassung!

"Zwei Nächte ist er an dem Stück gesessen, hat vieles neu geschrieben und Bestehendes mit seinen eigenen Texten ergänzt und in eine Form gebracht, die absolut heutig und sehr spannend ist. Alles in einer jugendlichen, frische Sprache", so der stolze Vater.

Und der nächste Karriereschritt wartet auch schon – am Theater Nordhausen ( Deutschland) wird Sebastian als Regiehospitant bei der Neuinszenierung der Operette "Die Fledermaus" tätig sein.