Stars
24.10.2017

Lombardi über Lover & Seitensprung: "Kein Kontakt mehr"

Die Sängerin spricht ganz offen über ihren Seitensprung und wie die Beziehung zu ihrem Lover Michal heute ist.

Vor genau einem Jahr gab es den großen Skandal um Sarah Lombardi. Fotos waren aufgetaucht, die sie in erotischen Posen und küssend mit einem anderen Mann als Pietro zeigten. Die Medien machten die Bilder publik, Pietro musste aus der Zeitung erfahren, dass er betrogen wurde.

Das Paar hat sich daraufhin getrennt. Sarah kam danach mit Lover Michal tatsächlich zusammen, doch vor einigen Wochen scheiterte die Beziehung. Inzwischen haben Pietro und Sarah wieder ein freundschaftliches Verhältnis zueinander, gemeinsam kümmern sie sich um Sohn Alessio.

In der neuen Sendung von Detlef Soost hat Sarah nun offen über Michal, den Seitensprung und Probleme mit Pietro erzählt.

"Keinen Kontakt" mit Michal

Mit ihrem Ex Michal hat sie derzeit gar keinen Kontakt mehr - der einst zum Ende der Ehe zwischen den Lombardis beigetragen hat: "Wir haben es versucht, es hat nicht funktioniert. Zur Zeit haben wir auch keinen Kontakt. Meine Mutter hat mir seit Monaten gesagt: 'Nimm dir erstmal Zeit für dich, für dein Kind. Hör auf, jemanden zu suchen, von dem du abhängig bist.'"

Seit einem halben Jahr absolviert sie eine Psychotherapie, weil sie nur schwer damit zurecht kam, wie böse manche Fans öffentlich über sie lästerten, nachdem sie fremdgegangen war. Heute ist sie stärker, aber der Buh-Mann von ganz Deutschland zu sein, sei nicht einfach.

"Ich war viel zu Hause, habe mich zur daheim eingesperrt, war höchstens bei meiner Mama, wollte mich der Öffentlichkeit gar nicht mehr zeigen. Ich habe mich jeden Abend gefragt, wie es weiter gehen soll. Soll ich aufhören mit dem Job, soll ich arbeiten gehen? Ich wollte am liebsten verschwinden und nie wieder zurückkommen", sagt sie sich unter Tränen.

Als die Affäre aufgeflogen ist

Als Pietro vom Betrug erfahren hat, hat er sie angerufen - sie war gerade mit Alessio auf Urlaub gewesen:

"Der erste Moment war, als würde ich ohnmächtig, wie ein schwarzes Loch, als wäre alles um mich herum nicht mehr da. Ich war im Flugzeug zurück nach Köln, und Pietro rief mich an. Er wusste, dass es stimmt. Es war nie mein Plan, unsere Familien zu zerstören. Ich habe zu ihm gesagt, Pietro, wir haben das ganze letzte Jahr gar nicht miteinander geredet, jetzt wäre es mal an der Zeit, uns auszusprechen."

Mit Schuldzuweisungen hält sich Sarah zurück, aber die Beziehung zu Pietro sei schon vor der Affäre am Ende gewesen, wie sie erklärt.

"Wir hatten uns total auseinander gelebt, hatten beide nur Alessio im Kopf und uns als Ehepaar komplett aus den Augen verloren. Das war alles ganz anders, als wir es aus den ersten Jahren kannten."

Schon vor der Geburt von Alessio sei es nicht gut gelaufen, aber für ihren Sohn versuchten sie zusammen zu bleiben. "Ich will nichts Schlechtes über Pietro sagen, aber er hat auch nicht alles richtig gemacht. Es gibt Dinge, die will ich nicht in der Öffentlichkeit preisgeben."

Und weiter: "Dass ich alles abbekommen hab, war absehbar. Warum sollte ich jetzt so zurückschlagen, ich hätte auch keinen Grund dazu, jemanden so in die Pfanne zu hauen und deswegen will ich da einfach den Deckel zumachen und keinen Krieg. Egal, was ich erzählen könnte, man muss da auch vernünftig sein."

Jetzt jedenfalls seien sie gute Freunde: "Die Situation zwischen Pietro und mir ist längst geklärt. Wir verstehen uns gut. Das, was in unserer Beziehung freundschaftlich war, das ist sogar geblieben oder es ist wieder da."