Stars
03.02.2018

"Lügnerin": Rose McGowan attackiert Alyssa Milano

Rose McGowan bezeichnet ihre ehemalige "Charmed"-Kollegin als Lügnerin.

Sie war eine der Ersten, die über die sexuellen Übergriffe von Harvey Weinstein an die Öffentlichkeit ging. Dem aktuellen Time's Up-Trend und die #MeToo-Bewegung, die sich gegen sexuelle Belästigung in Hollywood einsetzen, steht Rose McGowan aber offenbar kritisch gegenüber.

McGowan attackiert Alyssa Milano

Auch ihre ehemalige "Charmed"-Kollegin ist eine Verfechterin der Time’s Up- Bewegung und hat geholfen, diese online zu verbreiten.

McGowan warf Milano jetzt aber vor, damit nur "gute PR" für die Creative Arts Agency (CAA) zu machen.

"Ich mag sie nicht, weil ich glaube, sie ist eine einzige Lüge. Glaubst du, ich kenne diese Leute nicht? Ich schaue auf das Ganze nicht von außen. Ich habe viel Erfahrung. Ich weiß, dass sie mit einem CAA-Agenten verheiratet ist. Ich kann eins und eins zusammenzählen. Wer steckt hinter Time's Up? CAA. Wo treffen sie sich? CAA. Wer braucht gute PR? CAA", wetterte die 45-Jährige gegenüber Nightline gegen ihre ehemalige Kollegin, die mit CAA-Agent Dave Bugliari verheiratet ist.

Milano reagierte darauf mit einem Statement gegenüber ABS: "Ich unterstütze Rose und bewundere ihren Mut zu sprechen und habe das auch immer getan. Aber jeder darf seine eigene Meinung und Sichtweisen haben und ich kann für niemand anderes Motivation sprechen."

McGowan und Milano waren von 2001 bis 2006 in der US-Serie "Charmed" zu sehen. Hinter den Kulissen war es während der Dreharbeiten zwischen den Darstellerinnen aber schon damals zu Streit gekommen.

Freunde im TV - Feinde im echten Leben

Freunde im TV - Feinde im echten Leben

1/18

Sarah Jessica Parker und Kim Catrall Als Carrie Bradshaw und Samantha Jones in der Kult-Serie "Sex and the City" gaben Sarah Jessica Parker und Kim Catrall jahrelang beste Freundinnen. Privat sollen sich die beiden aber weniger gut verstanden haben.

Grund für die Zickereien: Catrall soll darauf eifersüchtig gewesen sein, dass Parker mehr verdient hat als ihre SAT-Kolleginnen. Sarah Jessica Parker hingegen soll ihre Serien-Freundin um die Rolle der coolen Samantha beneidet haben, mit der sie sich viel mehr identifizieren konnte.  

Blake Lively und Leighton Meester Die Freundschaft von Blair Waldorf und Serena van der Woodsen wird in der Upper East Side-Serie "Gossip Girl" mehrfach auf die Probe gestellt. Privat sollen sich Blake Lively und Blair-Darstellerin Leighton Meester aber während der Dreharbeiten zerstritten haben.

Insidern zufolge soll es in den letzten zwei Jahren ihrer insgesamt sechsjährigen Zusammenarbeit  zwischen den beiden Schauspielerinnen extrem gekracht haben. Nach dem Serien-Aus sollen sie nie wieder ein Wort miteinander gewechselt haben. Böse Zungen behaupten, Lively sei neidisch geworden, dass Meesters Charakter eine immer wichtigerer Rolle in der Serie spielte.  

William Shatner und George Takei Passionierte "Star Trek"-Fans wissen vermutlich um die Fehde zwischen Captain T. Kirk-Darsteller William Shatner und George Takei, der in der SciFi-Serie Hikaru Sulu spielte. Während die beiden Schauspieler auf dem Bildschirm unzählige Missionen bestritten, konnten sie sich in Wahrheit nicht ausstehen.

Aus ihrer Antipathie füreinander machen die beiden auch in Interviews keinen Hehl: Takei behauptet über Shatner, er sei ein Egomane. Shatner hingegen hält Takei für einen psychotischen Lügner.

Lea Michele und Naya Rivera Auch wenn man es ihnen im TV nicht anmerkte: Naya Rivera und Lea Michele kamen am Set von "Glee" nicht wirklich miteinander aus. Rivera behauptet, Michele hätte sich wie eine Diva aufgeführt und die Angewohnheit gehabt, wortlos vom Set zu verschwinden und alle auf sich warten zu lassen.

Wegen ihrem Diva-Gehabe soll Rivera ihre Kollegin sogar bei den Produzenten verpetzt haben. Doch Rachel Berry-Darstellerin Michele war nun einmal der Star der Show - weswegen am Ende nicht sie, sondern Naya Rivera, die in der Serie Santana Lopez spielte, aus der Serie gekickt wurde.  

Jennie Garth und Shannen Doherty Jenny Garth und Shannen Doherty wurden als Kelly und Brenda in der 90er-Kultserie "Beverly Hills 90210" weltberühmt. Freundinnen waren die beiden aber nur im TV. Garth hat in einem Interview offen zugegeben, dass sie und Doherty einander am liebsten die Augen ausgekratzt hätten.

"Es ging um viel mehr, als nur um junge Mädchen, die ihre Individualität und ihre eigenen Stimmen fanden. Shannen und ich sind beide vom Sternzeichen Widder, beide sehr starke, unabhängige Frauen. Wir geraten deswegen oft aneinander", erzählte Jenny Garth über ihre Ex-Kollegin.  

Alyssa Milano und Shannen Doherty Nachdem Doherty nach der vierten Staffel aus "Beverly Hills" geschmissen worden war, tat sie sich mit Alyssa Milano und Holly Marie Combs für die TV-Serie "Charmed" zum Hexentrio zusammen. Doch auch hier gab es Streit am Set: Vor allem mit Milano kam sie nicht klar.

Auch "Charmed" musste sie - oder wollte sie - verlassen: "Es war zu viel Drama am Set und nicht genug Leidenschaft für die Arbeit da. Ich bin 30 Jahre alt und habe keine Zeit mehr für Drama in meinem Leben", so Doherty. Milano ätzte, dass sich Shannen aufgeführt hat wie in der Highschool.  

Gillian Anderson und David Duchovny Viele "Akte X"-Fans hätten das Dreamteam Gillian Anderson und David Duchovny aka Dana Skully und Fox Mulder am liebsten als Paar gesehen. Inzwischen sind die beiden auch privat gut befreundet. Doch dem war nicht immer so. Zu Beginn der Dreharbeiten flogen zwischen den beiden Stars ständig die Fetzen.  

Duchovny erzählte einmal: "Wir haben uns wegen jeder Kleinigkeit gestritten. Wir konnten unseren Anblick nicht ertragen."  Es wird gemunkelt, Gillian Anderson hätte es nicht gefallen, dass ihr Kollege anfangs ein höheres Gehalt bekam als sie. Duchovny hingegen soll gezickt haben, weil er nicht in Vancouver drehen wollte.

Scott Patterson und Lauren Graham Bevor Scott Patterson und Lauren Graham als Luke und Lorelei in der Serie "Gilmore Girls" zusammenkamen, waren sie zunächst beste Freunde. Hinter den Kameras stimmte die Chemie aber gar nicht.

Graham erzählte 2005, sie und Patterson seien gerade einmal so gut miteinander ausgekommen, dass sie miteinander arbeiten konnten. Wenn sie aber nicht gerade eine Szene zusammen gedreht haben, wollte sie nichts mit ihrem Kollegen zu tun haben. "Luke" ging's angeblich nicht anders.

Ariana Grande und Victoria Justice Ariana Grande und Victoria Justice spielten in der US-amerikanische Teen-Sitcom "Victorious" beste Freundinnen. Privat zogen sie nach dem Serien-Aus jedoch öffentlich übereinander her.

Beide gaben sich gegenseitig die Schuld für das Ende der Show. Grande twitterte: "'Victorious' endete, weil eines der Mädchen beschloss, eine Solo-Nummer hinzulegen." Justice konterte: "Manche Personen würden sogar ihre beste Freundin vor einen Bus stoßen, nur um selbst besser dazustehen."