Stars
03.02.2018

Robert Geiss überrascht mit Suchtgeständnis

Der TV-Millionär sprach über seinen Kampf mit der Spielsucht.

In der RTL 2-Show am 2. Feburar (21.15 Uhr) "Spiel die Geissens untern Tisch" treten Robert und Carmen Geiss gegen andere Kandidatenpaare an. Wem es gelingt, die Kult-Millionäre bei unterschiedlichen Duellen zu schlagen, dem winken 20.000 Euro Gewinn. Bei Robert Geiss weckt die Spielshow aber auch schlechte Erinnerungen.

Geiss war süchtig nach Glücksspielen

Gegenüber dem Magazin Closer erzählte der 54-Jährige, dass er in der Vergangenheit mit einer schweren Spielsucht zu kämpfen hatte. Im Alter von 20 Jahren sei er spielsüchtig geworden. Mit seinem Modeunternehmen erwirtschaftete er damals Millionenumsätze. Gleichzeitig verspielte der Unternehmer jedoch viel Geld im Casino.

"Am Anfang war es ein bisschen Spielerei in schönem Ambiente. Aber dann wurde es extremer. Einmal konnte ich nicht mal mehr meinen Wagen aus der Tiefgarage auslösen", erinnert sich er sich.

Schließlich sei es seine Ehefrau Carmen gewesen, die ihm aus der Spielsucht half. Sie zog mit ihm nur unter der Bedingung mit nach Monaco, wenn er die regelmäßigen Casino-Besuche bleiben lassen würde. Robert Geiss hörte damals auf seine Frau und verzichtet seitdem auf das Glücksspiel. Heute sei ihm auch klar, dass es sich bei einer Spielsucht um eine ernstzunehmende Krankheit handelt: "Da muss man seine Grenze kennen. Das kann böse enden."